×

No-Gos: 5 Dinge, die unsere Haut schneller altern lassen

Frau schmiert sich Creme ins Gesicht und fragt sich, ob das die Haut schneller altern lässt
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Stress, Zigaretten rauchen & Co schadet der Haut, auch wenn mit Cremes gepflegt wird. (WavebreakMediaMicro / Fotolia.com)

Wir investieren in Naturkosmetik und Co., um unsere Haut länger jugendlich aussehen zu lassen. Gleichzeitig verhalten wir uns aber so, dass die Haut schneller altert - 5 Dinge, die Sie bleiben lassen sollten!

Rund 30 Euro geben Österreicher pro Monat für Körperpflegeprodukte aus. Die richtigen Cremes (z.B. mit UV-Schutz) können die Haut tatsächlich länger jung halten. Genauso wichtig wie die die Pflege von außen für die Haut ist aber unser tägliches Verhalten, das von innen heraus auf unsere Haut wirkt: Schädliche Ernährungsgewohnheiten, Rauchen und Schlafmangel greifen die Hautzellen an. Kurzfristig wird die Haut schlechter durchblutet und wirkt fahl. Langfristig entstehen Falten und die Haut erschlafft. "Kleine" Sünden sieht man nicht sofort, sondern erst nach Jahren. Meiden Sie diese 5 hautalternden Dinge - als Investition in die Zukunft Ihrer Haut!

Diese No-Gos fördern Faltenbildung und Altersflecken

No-Go für die Haut 1: Dauerstress

Bei Stress und ständigen negativen Gefühlen wie Wut oder Angst schüttet der Körper das Hormon Cortisol aus, das die Haut angreift. Es begünstigt Entzündungsreaktionen der Haut: So verliert sie Elastizität und entwickelt schneller Falten. Wer sich privat oder beruflich oft gestresst fühlt, sollte auf ausgleichende Sportarten wie Yoga oder auf eine Gesprächstherapie setzen.

No-Go für die Haut 2: Zigaretten rauchen

Schon nach 10 Jahren sehen Raucher deutlich älter aus als Nichtraucher. Der Grund: Nikotin verengt Blutgefäße in den äußeren Schichten der Haut. Dadurch wird sie schlechter durchblutet und auch erhält somit nicht genügend Sauerstoff und Nährstoffe, wie z.B. Vitamin A und gesunde Fette. Die gute Nachricht: Ein Rauch-Stopp verlangsamt die Hautalterung wieder.

No-Go für die Haut 3: Zucker

Wer häufig zu Süßigkeiten, Energy Drinks und Mehlspeisen greift, bekommt früher Falten und fahle Haut. Durch Zucker entstehen unnatürliche Entzündungsprozesse, die das Collagen unter der Haut angreifen. Durch Collagen-Mangel wirkt die Haut trocken, rissig und faltig. Künstliche Tabletten mit Collagen können diesen Prozess leider nicht aufhalten, seltener Zuckergenuss aber schon. Besser für die Haut: Obst statt Süßigkeiten, Kräutertees statt Energy Drinks.

No-Go für die Haut 4: Sonne

Die UV-Strahlen der Sonne können nicht nur Hautkrebs verursachen, sondern lassen auch die Haut schneller altern. "Altersflecken" und Falten sind die Folge. UV-Strahlen durchringen die oberen Hautschichten und zerstören Zellen, die für das jugendliche Aussehen wichtig sind. Sonnenstrahlen sind so stark, dass sie selbst durch Fensterglas dringen können. Deshalb schadet nicht nur das alljährliche Sonnenbad am Strand, sondern auch UV-Strahlen im Alltag. Ein täglicher Sonnenschutz (SPF 30) ist entscheidend für schöne Haut bis ins hohe Alter.

No-Go für die Haut 5: Schlafmangel

6 - 8 Stunden Schlaf pro Nacht sind nötig, um uns gesund zu halten. In dieser Zeit regenerieren sich die Körperzellen, der Hormonhaushalt wird innerlich ausbalanciert. Eine einzige schlaflose Nacht wird Sie nicht "über Nacht" altern lassen - wer aber dauerhaft Schlafräuber spielt, hat mehr Falten und Co. Ob Schlafstörung oder Überarbeitung dahinter steckt: Beseitigen Sie die Ursachen für zu wenig Schlaf, wenn Sie immer gut ausgeruht wirken wollen.

AUTOR


Magdalena Eitenberger, MA


ERSTELLUNGSDATUM


20.03.2015
QUELLEN
Kosmetik und Körperpflege, M. Bährle-Rapp, Springer Verlag, 4. Auflage, Heidelberg, 2012

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.

Information zur Datenverarbeitung in Drittstaaten
Die Informationen werden durch Partner und Anbieter ggf. auch in Drittstaaten (z.B. USA) verarbeitet. Damit besteht das Risiko, dass keine Datenschutz-Aufsichtsbehörde besteht und Betroffenenrechte u.U. nicht durchgesetzt werden können. Mit deiner Einwilligung erklärst du dich ungeachtet dessen mit der Verarbeitung deiner Daten in Drittstaaten einverstanden.