×

Die Nägel als Spiegel der Gesundheit

Arzt untersucht Zehen, weil Nägel ein Spiegel der Gesundheit sind
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Die Nägel können so einiges über unsere Gesundheit verraten, deswegen sollten Veränderungen genau unter die Lupe genommen werden. (Alexander Raths / Fotolia.com)

So wie unsere Haut können auch Finger- und Zehennägel einiges darüber verraten, wie gut es um unsere körperliche Gesundheit bestellt ist.

"Unsere Nägel sind ein Hautanhangsgewebe, sie gehören zur Haut dazu. Deswegen können die Nägel bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Ekzemen oder Knötchenflechte ebenfalls ihr Aussehen verändern", erklärt OÄ Dr. Christine Bangert, Fachärztin für Dermatologie und Venerologie. "Die Nägel können aber auch Hinweise auf ganz andere Erkrankungen liefern. Bei Herz-, Lungen- oder Schilddrüsenerkrankungen sowie Erkrankungen der Leber oder Niere verändern sich die Nägel auf charakteristische Art und Weise."

Bei diesen Veränderungen: Ab zum Arzt!

"Wenn sich Nägel dauerhaft und stark verändern, sollte ein Arzt aufgesucht werden", erläutert Bangert. Wenn die Nagelveränderung Symptom einer schweren Erkrankung ist, wie das z. B. bei Uhrglasnägeln der Fall ist, treten diese aber erst oft spät im Lauf der Krankheitsgeschichte auf. Die eigentliche Erkrankung hat sich zu diesem Zeitpunkt meist schon anders bemerkbar gemacht, etwa durch Lungen- oder Herzprobleme.

 

Nagelveränderungen, bei denen Hautarzt oder Hautärztin helfen können, dürfen nicht lange verschleppt werden. "Alle Erkrankungen des Nagelbetts sollten rasch behandelt werden - Entzündungen können sich sehr schnell ausbreiten", warnt Bangert. "Auch schwarze Verfärbungen unter dem Nagel müssen ernst genommen werden. Es könnte sich dabei um ein bösartiges Melanom handeln, das unter dem Fingernagel wächst." Und auch gelbliche oder bräunliche Verfärbungen sind ein Warnzeichen - sie können Hinweis auf eine Pilzinfektion sein, die umgehend behandelt werden sollte.

Nagelveränderungen und ihre Bedeutung

Nicht alle Veränderungen an den Nägeln sind gefährlich. Das haben die verschiedenen Veränderungen zu bedeuten:

 

  • Wölkchen: Die kleinen, weißen Verfärbungen, die wie Wölkchen ab und an einen Nagel zieren, sind unbedenkliche Veränderungen. Sie sprechen für kleine Hohlräume zwischen Nagel und Nagelbett, die durch kleine Stöße auf die Nagelwurzel oder zu intensives Schieben am Nagelhäutchen entstanden sind.

  • Längsrillen: Feine Längsrillen sind in der Regel meist kein Grund zur Sorge, sondern eine normale Alterserscheinung. Sind sie stärker ausgeprägt, deutet das auf einen konstanten Flüssigkeitsmangel hin. Besonders tiefe Längsrillen können auf Durchblutungsstörungen oder rheumatoide Arthritis hinweisen.

  • Querrillen: Diese verraten etwas über vergangene Verletzungen - etwa, wenn zu viel Kraft auf den Nagel eingewirkt ist - und Krankheiten. Sie treten z. B. nach schwerem Fieber und Masern oder bei Zinkmangel auf. Bei den Fingernägeln dauert es 3 bis 6 Monate, bis die Stelle ganz herausgewachsen ist, bei den Zehennägeln sogar 6 bis 12 Monate.

  • Uhrglasnägel: Erscheinen die Nägel stark gewölbt und rundlich geformt, kann das auf Erkrankungen des Herzens, der Lunge oder der Leber hinweisen. Auch bei Mukoviszidose tritt so eine Veränderung der Nägel auf.

  • Löffelnägel: Bei Löffelnägeln entsteht eine charakteristische Abflachung der Nagelplatte, in der Mitte sind die Nägel dann flacher als zu den Seiten hin. Mangelerscheinungen (z. B. Eisenmangel), Infektionen oder Psoriasis können zu Löffelnägeln führen.

  • Verfärbungen: Rauchen oder dunkler Nagellack kann zu gelben Verfärbungen der Nägel führen. Gelbliche oder bräunliche Verfärbungen können in Kombination mit brüchigen Nagelspitzen und einer verdickten Nagelplatte aber auch Anzeichen für eine Nagelpilzinfektion sein. Blasse, weißliche Nägel deuten auf Blutarmut hin, bläuliche Färbungen auf Erkrankungen des Herzens oder der Lunge.

  • Flecken: Blaue oder schwarze Flecken entstehen durch einen Bluterguss unter dem Nagel - wenn aber keine Kraft auf den Nagel eingewirkt ist, können schwarze Flecken auch aufgrund eines Melanoms (schwarzer Hautkrebs) auftreten. Gelbe Flecken, die einem Öltropfen ähneln, treten bei Schuppenflechte auf.

AUTOR


Mag. Marie-Thérèse Fleischer, BSc


ERSTELLUNGSDATUM


14.03.2018
MEDIZINISCHER EXPERTE
OÄ Dr. Christine Bangert
Fachärztin für Dermatologie und Venerologie Oberärztin der Klinischen Abteilung für Immundermatologie und infektiöse Hautkrankheiten, Klinik für Dermatologie, Medizinische Universität Wien und Kooperationsärztin bei Juvenis Medical Center, 1010 Wien
QUELLEN
Interview mit OÄ Dr. Christine Bangert, Fachärztin für Dermatologie und Venerologie
"Dermatologie und medizinische Kosmetik. Leitfaden für die kosmetische Praxis", K. Herrmann, U. Trinkkeller, 3. Auflage, Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg, 2015

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.