×

Foodbabies: Blähbäuche auf Instagram

Diesen Artikel mit Freunden teilen
Mein Baby wird ein Schnitzel: Frauen präsentieren ihre Blähbäuche auf Instagram. (Valeria Aksakova / Shutterstock.com)

Wie drastisch sich der Bauch nach dem Essen aufblähen kann, zeigt ein neuer Instagram-Trend.

Die sozialen Medien waren in den letzten Jahren bereits Heimat einiger kurioser Trends. Vor allem auf der Fotoplattform Instagram haben sich immer wieder Bilder gehäuft, die ein eher fragwürdiges, überschlankes Körperideal vertraten. Umso erfreulicher ist es, wenn zwischendurch auch etwas rundere Formen zum Vorschein kommen.

Schwanger auf die letzte Mahlzeit

Neuestes Beispiel dafür ist der Hashtag Foodbabies, unter dem vorwiegend Frauen ihren aufgeblähten Bauch nach dem Essen präsentieren. Wie der Name bereits verrät, lässt sich bei der einen oder anderen Userin auf den ersten Blick tatsächlich eine Schwangerschaft vermuten. Insbesondere der Vergleich mit der Körperstatur vor der Mahlzeit ist teilweise verblüffend.

Body positivity

Mit dem Hashtag wollen die Teilnehmerinnen einmal mehr ein Zeichen für eine positivere Körperkultur setzen. Schließlich ist es, weder als Frau noch als Mann, notwendig, immer und in jeder Lebenssituation perfekt auszusehen. Und ein kleines Foodbaby ist sicherlich kein Grund, das nächste Festmahl weniger zu genießen.

AUTOR


Michael Leitner


ERSTELLUNGSDATUM


23.01.2019
QUELLEN
Instagram

Ihre Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Cookies auf dieser Website.


gesund.at verwendet Cookies, um Ihr Nutzungsverhalten automationsunterstützt zu analysieren und Ihnen personalisierte Werbung einzublenden, die Ihren ermittelten Interessen entspricht. Sie können hier alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen


oder weitere Informationen in unsere Cookie-Richtlinie einsehen und sich dann entscheiden. Die erteilte Zustimmung können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen, lässt aber bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgte Verarbeitungen unberührt. minimed.at verwendet ebenso Cookies, um Ihnen die Nutzung von gesund.at zu ermöglichen und nutzerfreundlich zu gestalten und Zugriffe auf gesund.at zu analysieren. Diese Cookies können Sie hier abwählen.

Weitere Informationen zu den Cookies und den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten sowie zur Ausübung des Widerrufsrechtes finden Sie hier.