×

Neue Methode: Spritze gegen Doppelkinn

Neue Methode: Spritze gegen Doppelkinn
Diesen Artikel mit Freunden teilen
Da die Fettzellen bei der Behandlung zerstört werden, könnte die Behandlung für das Doppelkinn laut Forschern sogar permanent sein. (Pixabay.com)

Es ist der natürliche Feind eines Fotos und damit gerade in Selfie-Zeiten nicht gern gesehen: das Doppelkinn. Dem Fett direkt unter dem Gesicht soll eine neue Behandlungsmethode entgegenwirken.

Die amerikanische Arzneimittelbehörde hat eine Spritze genehmigt, die das Doppelkinn sogar langfristig beseitigen soll. Dabei wird auf einen Stoff zurückgegriffen, den der Körper selbst zur Fettreduktion benötigt. Die Behandlung selbst ist Menschen mit einer Spritzen-Phobie allerdings nicht zu empfehlen - bis zu 50 Spritzen sind nötig.

Gespritzter Wirkstoff wird vom Körper produziert

In den U.S.A. wurde nun ein Wirkstoff zur Reduktion des Doppelkinns genehmigt. Dabei handelt es sich um eine synthetische Form der Desoxycholsäure. Diese wird vom Körper produziert, um bei der Fettreduktion zu helfen. Fettzellen werden zerstört, in dem ihre Membranen beseitigt werden. Die Methode sieht die Behandlung mit einer Spritze vor. Bei Erfolg könnte das Doppelkinn nach der Behandlung sogar permanent entfernt sein.

Mit bis zu 50 Spritzen gegen Doppelkinn

Über einen längeren Zeitraum hinweg muss der Stoff gespritzt werden, manche Sitzungen können gleich 50 Spritzen auf einmal beinhalten. Die Behandlung kann bis zu einem halben Jahr lang dauern, die Ergebnisse sollen aber entsprechend effektiv sein. Da die Fettzellen bei der Behandlung zerstört werden, könnte die Behandlung laut Forschern sogar permanent sein. Bei allen getesteten Patienten hielt die positive Veränderung zumindest zwei Jahre lang an.

AUTOR


Michael Leitner
REDAKTIONELLE BEARBEITUNG


Elisabeth Mondl


ERSTELLUNGSDATUM


04.05.2015

Cookie-Informationen zu dieser Website


Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung von gesund.at, für nutzerfreundliche Features und Social-Media-Funktionen, um Zugriffe zu analysieren, relevante Inhalte vorzuschlagen und gemeinsam mit unseren Werbepartnern auf das Surfverhalten abgestimmte Werbeanzeigen einzublenden. Hier können Sie alle zustimmungspflichtigen Cookies akzeptieren oder ablehnen:


oder weitere Informationen in unserer Cookie-Richtlinie einsehen. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen. Informationen zu den Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und zur Ausübung des Widerrufs- oder Widerspruchsrechtes finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

Bitte beachten Sie, dass manche Cookies für den reibungslosen Betrieb von gesund.at unerlässlich sind. Solange Sie zustimmungspflichte Cookies nicht akzeptiert haben, werden nur solche Cookies gesetzt, die erforderlich sind, um die reibungslose Nutzung von gesund.at zu ermöglichen. Diese dienen nicht dazu, personenbezogene Daten zu sammeln und werden von Ihrer Zustimmung unabhängig verwendet.