Übergewicht - Die unterschätzte Gefahr

  • Datum:

    05.04.2018
  • Dauer:

    19:00 - 20:30
  • Ort:

    Steiermark, Medizinische Universität Graz, Hörsaal 07.01, Harrachgasse 21, 8020 Graz
  • Moderator:

    Mag. Claudia Aichhorn-Edler
  • Semester:

    Sommersemester 2018 Graz
Cupcakes werden aus dem Kühlschrank genommen

Die weltweit zu beobachtende Zunahme des Übergewichts und der Fettleibigkeit (Adipositas) macht auch vor Österreich nicht halt. Jeder, der von dieser Erkrankung betroffen ist, weiß, dass es sich hier nicht nur um ein kosmetisches Problem handelt, sondern dass vor allem mit dem bauchbetonten Übergewicht eine Reihe von Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall verbunden sind. Zu diesen gehören der erhöhte Blutdruck (Hypertonie), Fettstoffwechselstörungen und die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus).
Diese Erkrankungen fasst man unter dem Begriff Metabolisches Syndrom zusammen. Gemeinsam ist diesen Risikofaktoren nicht nur die Ursache (bauchbetonte Fettverteilung), sondern auch die effiziente Behandelbarkeit durch Gewichtsabnahme. Diese lässt sich durch eine Änderung des Lebensstils im Sinne einer gesunden Ernährung und vermehrten körperlichen Aktivität erzielen. Hierzu gehört eine Verminderung der Fettzufuhr, vor allem von gesättigten (tierischen) Fetten und des Konsums von rasch aufnehmbaren Kohlenhydraten (Beispiel: mediterrane Kost). Die Gewichtsreduktion sollte langsam erfolgen, zur Beibehaltung der Muskelmasse und zur Unterstützung des langfristigen Effekts ist ein Kraft- Ausdauertraining (z.B. Nordic Walking) empfehlenswert.