Schlaf & Träume

  • Datum:

    27.09.2016
  • Beginn:

    19:00 - 21:00
  • Ort:

    Frauen-Kopf-Klinik, Großer Hörsaal, Anichstraße 35, 6020 Innsbruck
  • Moderator:

    Univ.-Prof. Dr. Dieter zur Nedden
  • Semester:

    Wintersemester 2016/17 - Tirol/Innsbruck

Wir verbringen ca. ein Drittel unseres Lebens im Schlaf. Während dieser Zeit verbringen unser Körper und unser Gehirn ein wahres Wunder. Das Gedächtnis wird geordnet, Erfahrungen werden analysiert, ein Heilungsprozess läuft ab und damit wird unser Immunsystem wie eine Batterie aufgeladen. In dieser Zeit durchlebt der Körper verschiedene Schlafphasen in mehreren Zyklen. Umstände, die unseren Schlaf anhaltend stören, wirken sich negativ auf uns aus. Die Folgen eines chronisch gestörten Schlafs sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen und erhöhte Sterblichkeit. Eine der häufigsten und folgenschwersten Schlafstörungen ist das Schlafapnoe-Syndrom,  das häufig mit lautem Schnarchen verbunden ist. Zu den schwersten Folge Komplikationen des Schlafapnoe-Syndroms zählt der Schlafanfall, deswegen ist eine Abklärung mittels Schlafanalyse notwendig.

Wie läuft eine Schlafanalyse ab? Welche Therapiestrategien gibt es? Was sind die neuesten Forschungsergebnisse rund um Schlaf und Träume?

Referent