Personalisierte Medizin am Beispiel von Lungenkrebs

Education event
Der Lungenkrebs gilt seit vielen Jahren als einer der häufigsten Erkrankungen in der Onkologie.
Obwohl die Ursache ( Nikotinabusus ) bekannt ist, konnte bisher keine Reduktion der Erkrankungsfälle erreicht werden.
Aufgrund der extremen Aggressivität der Erkrankung kommen die meisten Patienten erst sehr spät zur Behandlung.
Hierbei stand lange Zeit nur die Chemotherapie zur Verfügung.
Die erreichten Überlebenszeiten lagen lediglich zwischen 6 und 12 Monaten.
 
In den letzten Jahren gelang es durch neue Diagnostik-Möglichkeiten eine neue Therapie zu entwickeln:
die sogenannte „personalisierte Therapie“
 
Dabei werden die Patienten nicht mehr mit klassischer Chemotherapie behandelt, sondern aufgrund von diagnostizierten Merkmalen an den Tumorzellen
mit einer „personalisierten“ Therapie.
Unter anderem zählt hierbei auch die sogenannte „Immuntherapie“ dazu.
 
Es konnten somit die Nebenwirkungen der Therapie reduziert werden, zudem gelang es auch das Überleben der Patienten zu verlängern.
 
Aufgrund zahlreicher Studienteilnahmen gilt die pulmologische Abteilung  im Klinikum Wels-Grieskirchen zu den erfahrensten Abteilungen Österreichs in 
Bezug auf personalisierter Therapie.
 
Ist der Lungenkrebs somit bald eine heilbare Erkrankung? 
Wird es bald auch eine „Krebsimpfung“ geben?
Ist die Chemotherapie bald vollkommen ersetzbar ?
Wie kann Lungenkrebs in Zukunft reduziert werden ?
 
Diese und viele andere Fragen werden in diesem Vortrag beantwortet.

Referent

Partner

Roche_neu