Metabolisches Syndrom und Arteriosklerose

  • Datum:

    28.03.2017
  • Beginn:

    19:00 - 21:00
  • Ort:

    Frauen-Kopf-Klinik, Großer Hörsaal, Anichstraße 35, 6020 Innsbruck
  • Moderator:

    Univ.-Prof. Dr. Dieter zur Nedden
  • Semester:

    Sommersemester 2017 - Tirol/ Innsbruck
Education event

Als Metabolisches Syndrom wird eine Kombination verschiedener Krankheitssymptome bezeichnet, die stoffwechselbedingt auftreten. Dazu zählen Übergewicht, Bluthochdruck, gestörter Fettstoffwechsel und erhöhter Blutzuckerspiegel. Vor allem Übergewicht und eine ungünstige Fettverteilung sind Hochrisikofaktoren. All diese Erkrankungen sind durchwegs lebensstilbedingt, daher wird das Metabolische Syndrom gegenwärtig als Wohlstandserkrankung bezeichnet. Betroffene haben ein stark erhöhtes Risiko, eine Herzkreislauf-Erkrankung zu entwickeln, daher muss ein Metabolisches Syndrom gezielt behandelt werden. Am häufigsten erkranken Menschen ab 60 Jahren, aber auch Jugendliche, die einen entsprechend ungesunden Lebensstil haben, entwickeln zunehmend ein Metabolisches Syndrom. Wie erkenne ich mein Risiko? Was ist das Metabolische Syndrom? Welche Rolle spielen der persönliche Lebensstil und vor allem Bewegung und Ernährung?

Referent