Frauengesundheit: Das Neueste aus der Forschung zum Thema Hormone, Krebs und Genetik

Education event

Krebs ist die Angstkrankheit Nummer eins. In Familien, in denen die Erkrankung gehäuft auftritt, ist die Bedrohung besonders groß. Man schätzt, dass bei etwa 5 bis 10% aller Patientinnen mit Brustkrebs oder Eierstockkrebs auf erbliche Faktoren zurückzuführen sind. Charakteristisch für das Auftreten des Krebses ist die Häufung derartiger Geschwülste innerhalb einer Familie, ein Auftreten der Erkrankung schon in jüngeren Jahren und bei Brustkrebs auch das Auftreten bei einem Mann. Eierstockkrebs ist eine besonders tückische Erkrankung. Sie verläuft schleichend und wird daher oftmals erst spät entdeckt. Meist ist es dann bereits zu spät, die Heilungschance ist sehr gering. Kann man dem Krebs wirksam vorbeugen? Wie kommt es überhaupt zur Krebsentstehung? Wann macht es Sinn, einen Gentest durchführen zu lassen? Wie wird eine genetische Untersuchung durchgeführt? Was kann man tun, um das Krebsrisiko zu minimieren? Was kann man tun, um das Krebsrisiko zu minimieren trotz genetischer Veranlagung? Neuestes Wissen zu einem wichtigen Thema!

Referent

Partner

Novartis Oncology