Chirurgische Therapie der Schilddrüse und Nebenschilddrüse

Die Schilddrüse befindet sich knapp unterhalb des Kehlkopfes und regelt auf hormoneller Ebene viele Stoffwechselvorgänge im Körper. Sie kann für vieles verantwortlich sein: Etwa, dass wir uns müde, antriebslos oder hungrig fühlen, Herzrasen und Schweißausbrüche haben oder Gewicht zu- oder abnehmen. Diese Symptome können durch die Überproduktion oder Unterproduktion der schilddrüseneigenen Hormone (T3 und T4) hervorgerufen werden. Die häufigste Erkrankung der Schilddrüse ist ihre Vergrößerung. Diese Erkrankung wird Struma genannt. In sehr seltenen Fällen kann ein Schilddrüsenknoten auch bösartig sein, man spricht dann von einem Schilddrüsenkarzinom.

Sowohl ein Überschuss als auch ein Mangel an diesen Hormonen beeinträchtigt das Befinden des Menschen erheblich. Was sind häufige Erkrankungen der Schilddrüse? Wie kann man sie diagnostizieren und behandeln? Wo liegen die Ursachen? Wie sehen die chirurgischen Therapiemöglichkeiten bei Schilddrüsenerkrankungen aus?

 

Referent