Schwangerschaftslexikon

z.B. Geburt

  • Babyblues

    Nach der Geburt sind Frauen, hormonell bedingt, sehr sensibel.  Die Umstellung auf das Leben mit einem Neugeborenen führt neben dem Glücklichsein auch zu Gefühlen von Erschöpfung, Unsicherheit oder Überforderung. Dann fließen leicht die Tränen. Hilfreich sind der ein einfühlsamer Umgang mit der Wöchnerin und die Unterstützung bei der Hausarbeit.  Ist die Frau deutlich beeinträchtigt muss an eine Depression gedacht und fachkundige Hilfe in Anspruch genommen werden.

  • Beckenendlage

    Siehe Steißlage.

  • Blasensprung

    Das ungeborene Kind liegt in der Fruchtblase, umgeben von Fruchtwasser, damit es vor Infektionen geschützt ist und sich gut bewegen kann. Beim Blasensprung reißt die Fruchtblase ein und ein Teil des Fruchtwassers fließt ab. Bei einem rechtzeitigen Blasensprung öffnet sich die Fruchtblase nach einsetzen der Wehentätigkeit. Das Fruchtwasser ist normaler Weise farb- und geruchlos. Die Schwangere sollte nach Blasensprung unverzüglich das Krankenhaus aufsuchen.

  • Bonding

    Ist ein Kind geboren, beginnt die Kennenlernphase. Sobald das Neugeborene auf dem Bauch seiner Mutter liegt, an ihrer Brust trinkt, die Eltern es im Arm haben, betrachten und berühren, entsteht eine tiefe Verbindung. Mutter, Vater, aber auch Geschwisterkinder und Großeltern verlieben sich in das Baby und sind bereit, es mit Geduld und Hingabe großzuziehen. Trennungen von Mutter und Kind sollten in dieser Phase vermieden werden.