Medizinlexikon

z.B. Adrenalin

  • Paracetamol

    Wird gegen leichte bis mittelstarke Schmerzen und auch Fieber, nicht aber bei Entzündungen verabreicht. Das Medikament gehört zur Gruppe der nicht-opioiden Analgetika (= Schmerzmittel).  

  • Peristaltik

    Meint eine automatische Bewegung in schlauchartigen Organen des Körpers (Darm, Magenröhre), mit deren Hilfe Inhalte (Nahrung, Kot) weiter transportiert werden. Ist sie gestört, kommt es zu Verstopfung oder Durchfall.

  • Persönlichkeitsveränderungen

    Meint das Verändern einer Person in ihrem Fühlen, Verhalten und Agieren, z.B. das plötzliche Auftreten zuvor nicht dagewesener Aggressionen. Ursachen sind Veränderungen im Gehirn, unter anderem durch Schizophrenie, Alkoholmissbrauch oder Multiple Sklerose.

  • pH-Wert

    Gibt den Säuregrad einer Flüssigkeit an. Dabei bedeutet die Zahl 1, dass diese sehr sauer ist (z.B. Magensäure) und 14 meint sehr basisch. Ein pH-Wert von 7 wird als neutral bezeichnet, weil hier Säure und Basen in etwa ausgeglichen sind (z.B. Wasser).

  • Pilzinfektion (juckende Pilzinfektion in Analregion)

    Meint eine erhöhte Ansiedelung von bestimmten Pilzen, meist an feuchtwarmen Stellen des Körpers. Im Analbereich ist dies häufig der sogenannte „Candida Albicans“. Symptome können neben einem juckenden Analbereich auch Verdauungsbeschwerden wie z.B. Durchfall oder Blähungen sein.

  • Placebo

    Das Placebo hat als Scheinmedikament (Attrappe) keine pharmakologische Wirkung. Wird es eingenommen, kann allein der Glaube an seine Wirkung den körperlichen Zustand beeinflussen.

  • Placebo-kontrollierte Studie

    Siehe Doppelblindstudie.

  • Plaques

    Heißt wörtlich übersetzt Platte und bezieht sich auf eine krankhafte Verdickung der Gefäßwände einer Arterie (Arteriosklerose). Dies führt zu einem verminderten Blutdurchfluss und kann in Folge einen Herzinfarkt auslösen.

  • Plattenepithel

    Meint ein aus mehreren flachen Zellen bestehendes Gewebe. In der Speiseröhre ist dieses mehrschichtig und unverhornt.

  • Polymerase-Kettenreaktion

    Bei der Polymerase-Kettenreaktion werden Teile der Erbinformation vervielfältigt und so für die medizinische Forschung über Ursachen und Verlauf von Krankheiten aufbereitet.  

  • Post-Zoster-Neuralgie

    Meint starke Schmerzen in den Nerven des Gebietes, wo eine Gürtelrose besteht oder vorhanden war. Die Haut ist so empfindlich, dass selbst sanfte Berührungen sehr schmerzen. Geläufige Schmerzmittel wirken hier nicht.

  • Produktiver Husten

    Im Unterschied zu "trockenem" Husten löst produktiver Husten Schleim aus den Atemwegen und befördert diesen Richtung Mundhöhle.

Next page

Weitere Artikel