Dr.

Claudia Heller-Vitouch

Dermatologie
  • Fortbildungen: Dermatologische Kosmetik, Melanomvorsorge, Operative Tätigkeit (fachspezifisch), Fruchtsäure-Peeling, Lasertherapie
  • Diplome der Österreichischen Ärztekammer: DFP

stars_1 Sterne

1.50 GESAMTBEWERTUNG

Bewertung im Detail

  • Behandlung: stars_1 Sterne
  • Aufklärung: stars_1 Sterne
  • Vertrauensverhältnis: stars_1 Sterne
  • Genommene Zeit: stars_1 Sterne
  • Freundlichkeit: stars_1 Sterne
  • Termin-Management: stars_4 Sterne

Aktuelle Bewertung

  • 1 Sterne

    A.S. Alter 20 - 40

    Reinste Folter!

    ...dieser Harnleiterabstrich war die grauenhafteste Untersuchung in meinem Leben. Ohne irgendeine Vorwarnung hat mir Frau Heller-Vitouch mit irgendwas (ich konnte nicht hinsehen, weil ich von den Schmerzen abgelenkt war) in den Harnleiter gestochen. Das tat ziemlich weh und war sehr grob gemacht. Und ich dachte, okay, war fies, aber wenigstens ist es vorbei. Während sie mir ein paar Routinefragen gestellt hat, hat sie weitere 4(!!) mal hineingestochen. Ich kam mir vor wie bei einer Folter. Ich habe versucht die Fragen zu beantworten, konnte aber nicht, weil sie mir währenddessen schmerzen zugefügt hat. Irre! Am schluss, beim letzten mal, hat sie richtig drin herum gekratzt. Mein Harnleiter tut jetzt, 12h später noch weh. Meiner Freundin ging es genauso. Scheinbar hat sie ein zu großes Spekulum verwendet und es sie dann auch noch selbt halten lassen, während sie ihr das Selbe angetan hat. Sie hat danach geblutet und hat auch noch immer Schmerzen. Frau Heller-Vitouch hat kein Wort gesagt, als ich mich vor Schmerzen zur Seite krümmen musste. Einfach weiter gemacht. Und dabei kann ich die anderen Angestellten nicht ausnehmen. Man hat deutlich gesehen, dass ich starke schmerzen hatte und keiner hat irgendwas gesagt. Dort steht noch was von "internationalem Ruf", ja, als meine Freundin es einer Arbeitskollegin erzählte, hat diese genau das gleiche Berichtet. Und ich schreibe das nicht weil ich der Frau Heller-Vitouch schaden möchte. Ich möchte andere Patienten schützen. Geht dort nicht hin!