Venodril Tropfen

Kategorie:Arzneimittel|Komplementärmedizin|Homöopathie|HWS
Venodril Tropfen
(Venodril Tropfen)
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: · Durchblutungsstörungen in den Venen mit Schweregefühl, Schmerzen und Schwellungen der Beine und Füße; · Krampfaderleiden.

1. Was sind Venodril-Tropfen und wofür werden sie angewendet?


Dieses Arzneimittel ist ein homöopathisches Arzneimittel und wird bei Erkrankungen der
Venen sowie den damit verbundenen Beschwerden eingesetzt.
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu
gehören:
· Durchblutungsstörungen in den Venen mit Schweregefühl, Schmerzen und
Schwellungen der Beine und Füße;
· Krampfaderleiden.
Die Anwendung dieses homöopathischen Arzneimittels in den genannten
Anwendungsgebieten beruht ausschließlich auf homöopathischer Erfahrung.
Bei schweren Formen dieser Erkrankungen ist eine klinisch belegte Therapie angezeigt.

2. Was müssen Sie vor der Einnahme von Venodril-Tropfen beachten?


Wann dürfen Venodril-Tropfen nicht eingenommen werden?
Wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen einen der Wirkstoffe, insbesondere gegen
Pflanzen aus der Familie der Korbblütler (wie z.B.: Arnika, Chrysanthemen), oder einen der
sonstigen Bestandteile sind.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Venodril- Tropfen ist erforderlich
Wenn die Beschwerden trotz Behandlung länger als 7 Tage anhalten oder bei schwerem
Krankheitsgefühl ist eine ärztliche Beratung dringend erforderlich.
Bei Einnahme homöopathischer Arzneimittel können sich die vorhandenen Beschwerden
vorübergehend verschlimmern (Erstreaktion). Das Arzneimittel ist dann abzusetzen.
Nach Abklingen der Erstreaktion kann das Arzneimittel wieder eingenommen werden. Bei
neuerlicher Verstärkung der Beschwerden ist das Arzneimittel abzusetzen.
Jede längere Behandlung mit einem homöopathischen Arzneimittel sollte von einem
homöopathisch erfahrenen Arzt kontrolliert werden, da bei nicht indizierter Einnahme
unerwünschte Arzneimittel-Prüfsymptome (neue Symptome) auftreten können. Beim
Auftreten neuer Beschwerden soll das Arzneimittel abgesetzt werden.
.
Bei Einnahme von Venodril-Tropfen mit anderen Arzneimitteln
Es liegen keine Erkenntnisse über Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln vor.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen
bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige
Arzneimittel handelt.
Allgemeiner Hinweis:
Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende
Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel (Nikotin, Alkohol, Kaffee)
ungünstig beeinflusst werden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln während Schwangerschaft und Stillzeit
Ihren Arzt um Rat.
Zur Anwendung des Arzneimittels in der Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine
ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Bei der Anwendung in der Schwangerschaft
und Stillzeit ist Vorsicht geboten.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Die Einnahme von Venodril-Tropfen hat keine oder eine vernachlässigbare Auswirkung auf
die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.
Der Alkoholgehalt von 52,5 Vol.-% ist zu beachten
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Venodril-Tropfen
Dieses Arzneimittel enthält pro maximaler Einzeldosis von 20 Tropfen 300 mg Alkohol (dies
entspricht etwa 2 Teelöffeln Wein) und darf daher Alkoholkranken nicht gegeben werden.
Der Alkoholgehalt ist bei Schwangeren bzw. Stillenden und Patienten mit erhöhtem Risiko
auf Grund einer Lebererkrankung oder Epilepsie zu berücksichtigen

3. Wie sind Venodril-Tropfen einzunehmen?


Nehmen Sie Venodril-Tropfen immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage
ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher
sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet ist die übliche Dosis:
Erwachsene:
· bei plötzlich auftretenden, heftigen Beschwerden alle halbe bis ganze Stunde, höchstens
6-mal täglich, je 10 Tropfen einnehmen.
· bei länger dauernder Verlaufsform 1 - 3-mal täglich je 20 Tropfen einnehmen.
Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.
Die Tropfen werden nach Möglichkeit mit etwas lauwarmem Wasser verdünnt vor den
Mahlzeiten eingenommen.
Venodril-Tropfen sind aufgrund ihrer Indikation nicht zur Anwendung an Kindern und
Jugendlichen unter 18 Jahren bestimmt.
Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit
angewendet werden.
Wenn Sie eine größere Menge von Venodril-Tropfen eingenommen haben als Sie sollten
Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.
Wenn Sie die Einnahme von Venodril-Tropfen vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorige Einnahme vergessen haben.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder
Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?


Bisher wurden keine Nebenwirkungen bekannt.
Wie alle Arzneimittel können Venodril-Tropfen Nebenwirkungen haben, die nicht bei jedem
auftreten müssen.
Wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

5. Wie sind Venodril-Tropfen aufzubewahren?


Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum nicht
mehr anwenden.

6. Weitere Informationen


Was Venodril-Tropfen enthalten:
100 ml enthalten:
Die Wirkstoffe sind:
Aesculus hippocastanum Dil. D6 25,0 ml
Hamamelis virginiana Dil. D4 25,0 ml
Melilotus officinalis Dil. D6 25,0 ml
Silybum marianum Dil. D4 25,0 ml
Die sonstigen Bestandteile sind:
Ethanol, gereinigtes Wasser; Gesamtethanolgehalt 52,5 Vol.-%
1 ml entspricht 33 Tropfen.

Venodril Tropfen

  • Beschreibung:VENODRIL TROPFEN

Hier vorreservieren und in Ihrer Apotheke abholen: www.apodirekt.at

  • Autor
  • Erstellungsdatum