Rowachol Tropfen

Rowachol Tropfen
(Rowachol Tropfen)
Die Durchblutung, vor allem der Leber und der anderen Drüsen des Verdauungsapparates, wird gefördert und die Darmtätigkeit angeregt.

1. WAS SIND ROWACHOL TROPFEN UND WOFÜR WERDEN SIE
ANGEWENDET?


Rowachol-Tropfen enthalten Bestandteile ätherischer Öle. Rowachol besitzt
gallenflussfördernde, krampflösende und windtreibende Eigenschaften. Die Durchblutung,
vor allem der Leber und der anderen Drüsen des Verdauungsapparates, wird gefördert und die
Darmtätigkeit angeregt.
Anwendungsgebiete:
– Funktionelle Verdauungsbeschwerden, wie z.B. Blähungen, Völlegefühl, Übelkeit nach
fetten oder schwerverdaulichen Mahlzeiten.
– Verdauungsbedingte Krämpfe und Koliken.
– Beschwerden nach Gallensteinoperationen.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON ROWACHOL-TROPFEN
BEACHTEN?


Rowachol-Tropfen dürfen nicht angewendet werden,
· wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen
Bestandteile von Rowachol Tropfen sind.
· bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes
· bei Patienten mit Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer
ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Die Inhalation kann zu
Atemnot führen oder einen Asthmaanfall auslösen.
· Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Rowachol-Tropfen ist erforderlich
Da keine ausreichenden Daten vorliegen, wird die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
unter 18 Jahren nicht empfohlen.
Bei Anwendung von Rowachol-Tropfen mit anderen Arzneimitteln
Rowachol kann die steinauflösende Wirkung bestimmter Gallensäuren verstärken.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen /
anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht
verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Schwangerschaft und Stillzeit
Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung von Rowachol in der
Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen werden.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Die Anwendung von Rowachol-Tropfen hat keinen oder vernachlässigbaren Einfluss auf die
Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

3. WIE SIND ROWACHOL-TROPFEN ANZUWENDEN?


Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis
Erwachsene:
bei leichteren Beschwerden (z.B. nach fetten oder schwerverdaulichen Speisen): 4 – 5
Tropfen.
Bei Koliken und verdauungsbedingten Krämpfen: 5 – 8 Tropfen. (Bei Nichtansprechen
können nach ca. 15 Minuten nochmals 8 – 10 Tropfen eingenommen werden.)
Nach Gallensteinoperationen: 4–5mal täglich 2 – 3 Tropfen.
Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind
Rowachol steht auch in Kapselform zur Verfügung.
Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
Da keine ausreichenden Daten vorliegen, wird die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
unter 18 Jahren nicht empfohlen.
Art der Anwendung:
Zur Einnahme am besten vor oder zu den Mahlzeiten auf etwas Zucker oder Brot tropfen.
Patienten mit empfindlichem Magen oder Neigung zu Sodbrennen nehmen Rowachol nach
den Mahlzeiten ein.
Wenn sich die Beschwerden verschlimmern oder keine Besserung eintritt, muss ein Arzt
aufgesucht werden.
Wenn Sie eine größere Menge von Rowachol-Tropfen angewendet haben, als Sie sollten
Es sind keine schädlichen Auswirkungen zu erwarten.
Wenn Sie die Anwendung von Rowachol-Tropfen vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?


Wie alle Arzneimittel können Rowachol-Tropfen Nebenwirkungen haben, die nicht bei jedem
auftreten müssen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der
aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen
bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.
Die Häufigkeit (Wahrscheinlichkeit des Auftretens) von Nebenwirkungen wird wie folgt
eingestuft:
Sehr häufig: betrifft mehr als 1 Behandelten von 10
Häufig: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
Über folgende Nebenwirkungen wurde berichtet:
Magen-Darmbereich:
Gelegentlich:
Aufstoßen mit kampferartigem Geschmack.
Sehr selten:
Vorübergehende Magenbeschwerden und Übelkeit oder Sodbrennen.
Dieses Arzneimittel kann bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf
hervorrufen mit der Folge schwerer Atemstörungen.

5. WIE SIND ROWACHOL-TROPFEN AUFZUBEWAHREN?


Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Nicht über 25°C
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum nicht
mehr anwenden.

6. WEITERE INFORMATIONEN


Was Rowachol-Tropfen enthalten:
1g (= 38 Tropen) enthält:
Menthol 320 mg
Menthon 60 mg
α- und β-Pinen 170 mg
Camphen 50 mg
Borneol 50 mg
Cineol 20 mg
Olivenöl 330 mg
Der sonstige Bestandteil ist: Olivenöl.

Rowachol Tropfen

  • Beschreibung:ROWACHOL TROPFEN

Hier vorreservieren und in Ihrer Apotheke abholen: www.apodirekt.at

  • Autor
  • Erstellungsdatum