Langzeit-pH-Metrie

Langzeit-pH-Metrie: Nase
Für die Langzeit-pH-Metrie wird über die Nase ein dünner Plastikschlauch in die Speiseröhre oder den Magen vorgeschoben. (rufar - Fotolia.com)
Eine 24-Stunden-pH-Metrie (Langzeit-pH-Metrie) ist eine Untersuchung, bei der der pH-Wert der Speiseröhre und des Magens über einen Zeitraum von 24 Stunden gemessen wird.

Die Langzeit-pH-Metrie dient in erster Linie der Diagnose der Refluxkrankheit (Sodbrennen).  Für die Untersuchung wird über die Nase ein dünner Plastikschlauch in die Speiseröhre oder den Magen vorgeschoben, wo er für 24 Stunden verbleibt. Nach Ablauf dieser Zeit werden die Ergebnisse von einem Arzt ausgewertet.

Anlass einer Langzeit-pH-Metrie

  • Vorsorgeuntersuchung: Eine Langzeit-pH-Metrie ist keine Vorsorgeuntersuchung.
  • Diagnosestellung: Die Langzeit-pH-Metrie dient der Diagnostik einer Refluxösophagitis (Sodbrennen). Bei Verdacht auf eine krankhaft gesteigerte oder verminderte Säurebildung im Magen kann eine Langzeit-pH-Metrie zur Klärung dienen.
  • Verlaufskontrolle, Operations-/Behandlungsnachsorge: Überprüfung der Wirksamkeit säureblockierender Medikamente, zur Kontrolle säurebedingter Speiseröhrenentzündungen.

Was passiert bei einer Langzeit-pH-Metrie?

Dem Patienten wird über die Nase ein sehr dünner Plastikschlauch in die Speiseröhre bzw. in den Magen eingeführt. Das angeschlossene Registriergerät kann umgehängt werden. Während der Messung sollte der Patient seinen Tagesablauf notieren: Das schließt Schlaf-, Aufwach- und Aufstehzeiten genauso mit ein wie Nahrungsaufnahme und Getränkezufuhr, sportliche Aktivitäten und Ruhephasen.

Eine Langzeit-pH-Metrie wird sowohl ambulant als auch stationär durchgeführt. Während der gesamten Messzeit besteht für die untersuchte Person keine Einschränkung der Mobilität. Alltägliche Tätigkeiten, wie Essen, Trinken oder Spazierengehen, können wie gewohnt durchgeführt werden.

Nach der Messung werden die Daten, die das Registriergerät aufgezeichnet hat, mit einem Computer ausgewertet. In diese Diagnose werden auch die Aufzeichnungen des Patienten mit einbezogen.

Wer führt eine Langzeit-pH-Metrie durch?

  • Facharzt für Innere Medizin mit Zusatzfach Gastroenterologie und Hepatologie
  • Facharzt für Chirurgie

Welche Risiken hat die Langzeit-pH-Metrie?

Bei einer Langzeit-pH-Metrie treten kaum Komplikationen auf. Viele Patienten empfinden die Sonde, die über die Nase in die Speiseröhre oder den Magen führt, anfänglich als unangenehm. Im Normalfall gewöhnt sich der Patient aber schnell daran, den Schlauch zu tragen. Bei manchen Patienten führt das Anlegen des Schlauchs zu einem leichten Brechreiz, der aber rasch wieder vergeht.

Was können Sie zum Gelingen der Langzeit-pH-Metrie beitragen?

Vor der Untersuchung sollten Sie Medikamente, die die Säureproduktion hemmen, absetzen, um die Messergebnisse nicht zu verfälschen.

Zusätzlich zum Messgerät erhalten Sie ein Dokumentationsprotokoll und die Aufgabe, in diesem alle Ihre Beschwerden, wie Sodbrennen oder saures Aufstoßen einzutragen. Besondere Tätigkeiten und die Einnahme von Medikamenten sollten Sie darin mit Uhrzeit vermerken. Eine bessere Auswertung der Daten wird möglich, wenn Sie notieren, wann Sie etwas gegessen oder getrunken haben, auch Ihre Schlaf-, Aufwach- und Aufstehzeiten während der Langzeit-pH-Metrie sind von Bedeutung für eine möglichst aussagekräftige Auswertung der Messung.

Sind Ihnen bestimmte Situationen bekannt, in denen Ihre Beschwerden auftreten, z.B. nach dem Genuss von Kaffee, so sollten Sie diese Auslöser auch in der Messzeit einnehmen.

Kosten & Krankenkasse

Wird nicht von der Kasse bezahlt und meist nur im Krankenhaus durchgeführt. Kosten außerhalb des Krankenhausbetriebs sehr unterschiedlich.

Fragen an den Arzt

  • Gibt es etwas, das ich vor einer Langzeit-pH-Metrie beachten muss?
  • Was muss ich während einer Langzeit-pH-Metrie beachten?
  • Wie genau muss ich meinen Tagesablauf notieren? Welche Informationen sind besonders wichtig?
  • Wie zuverlässig sind die Ergebnisse einer Langzeit-pH-Metrie?
  • Wie sieht das weitere Vorgehen aus, wenn meine Langzeit-pH-Metrie einen auffälligen Befund ergibt?

Medizinischer Experte

Univ.-Prof.

Dr. Christoph Gasché

Innere Medizin / Gastroenterologie & Hepatologie

Leiter des Christian Doppler Labors, Univ. Klinik für Innere Medizin III (AKH Wien) / Gründer und Leiter des Medizinischen Kompetenzzentrum Eisenmangel Loha for Life

Gesundheitskompass

Quellen

Mehr zum Thema