Helopanzym Dragees

Kategorie:Arzneimittel|Magen & Darm|Blähungen & Verdauungsbeschwerden
Helopanzym Dragees
(Helopanzym Dragees)
Helopanzym-Dragees enthalten aus tierischen Organen gewonnene Enzyme und Gallenwirkstoffe, die die eingeschränkte Verdauungsaktivität ergänzen und stimulieren sollen

Eigenschaften und Wirksamkeit
Helopanzym-Dragees enthalten aus tierischen Organen gewonnene Enzyme und Gallenwirkstoffe, die die eingeschränkte Verdauungsaktivität ergänzen und stimulieren sollen.
Das Pepsin ist in der magensaftlöslichen Drageehülle enthalten und kann so seine Wirkung im Magen hinsichtlich der Vorverdauung eiweißhaItiger Nahrungsbestandteile voll entfalten.
Die im Drageekern verarbeiteten säureempfindlichen Enzyme des Pankreatins und die Gallenwirkstoffe werden durch einen magensaftresistenten Überzug geschützt. Die Freisetzung erfolgt erst im Dünndarm. Dort übernimmt das Pankreatin die weitere Verdauung der Kohlenhydrate, Eiweisse und Fette. Die zusätzlich zugeführten Gallenwirkstoffe dienen der Förderung des körpereigenen Gallenflusses und verbessern die Fettverträglichkeit durch gesteigerte Aktivierung der Pankreaslipase. Helopanzym-Dragees eignen sich somit zur Behandlung von Verdauungsstörungen nach besonders fett- und eiweißreichen Mahlzeiten. Durch die spezielle Formulierung der Dragees ist die Voraussetzung geschaffen, daß die magen- und darmwirksamen Enzyme zeit- und ablaufgerecht in den gestörten Verdauungsprozeß eingreifen können.

Anwendungsgebiete

  • Durch Enzymmangel hervorgerufene Verdauungsstörungen im Magen-
    und Darmbereich, z. B. bei Druck- und Spannungsschmerzen im Bereich
    des Ober- und Mittelbauches, Wechsel von Verstopfungen und Durchfällen, Appetitlosigkeit mit Gewichtsverlust, Völlegefühl sowie Zwerchfellhochstand mit Herz- und Atembeklemmung.
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane wie Entzündungen der Magen- und Darmschleimhaut oder der Gallenblase, akute und chronische Lebersehädigung sowie primäre und sekundäre Minderleistung oder chronisches Leiden (Entzündung bzw. Verkalkung) der Bauchspeicheldrüse.
  • Nach Operationen im Verdauungstrakt.
  • Verdauungsförderung bei altersbedingter Enzymschwäche oder ungenügender Enzymproduktion, schweren und langdauernden Krankheiten sowie in der Rekonvaleszenz.

Dosierung und Art der Anwendung
Falls nicht anders verordnet, Dosierung genau einhalten. Bei Bedarf vor den Mahlzeiten oder während des Essens 2 Dragees unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einnehmen. Bei besonderem Bedarf kann die Dosierung kurzfristig auf bis zu 4 Dragees erhöht werden. Wenn nötig können auch vor dem Schlafengehen zusätzlich 1-2 Dragees zur Erzielung einer ungestörten Nachtruhe eingenommen werden.

Gegenanzeigen
Helopanzym-Dragees sollten nicht angewendet werden bei schweren Leberfunktionsstörungen, Verschluß der Gallenwege, Gallenblasenvereiterung und Darmverengung oder Darmverschluß.

Schwangerschaft und Stillperiode
Bei der Einnahme von Helopanzym-Dragees während der Schwangerschaft und der Stillperiode treten nach heutigem Kenntnisstand keine schädlichen Nebenwirkungen auf.

Nebenwirkungen, Wechselwirkungen, Gewöhnungseffekte
Keine bekannt.

Besondere Wamhinweise zur sicheren Anwendung
Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg durch die Anwendung von Helopanzym-Dragees nicht eintritt, ist ehestens eine ärztliche Beratung erforderlich.

Verfallsdatum beachten!

Für  Kinder unerreichbar aufbewahren.

Lagerungshinweise
Nicht über Raumtemperatur (bis + 25°C) lagern.

Bei UnkIarheiten fachliche Beratung einholen.

Helopanzym Dragees-50 Stück

  • Beschreibung:HELOPANZYM DRAGEES R+H

Hier vorreservieren und in Ihrer Apotheke abholen: www.apodirekt.at

  • Autor
  • Erstellungsdatum