Hämorrhoiden

Hämorrhoiden machen jedem 2. zu schaffen

Hämorrhoiden: Po
Etwa jeder 2. Erwachsene sucht zumindest einmal im Leben wegen Hämorrhoiden einen Arzt auf. (absolutimages - Fotolia.com)
Hämorrhoiden sind Blutgefäße im Enddarm, sie unterstützen die Schließmuskeln dabei, die Exkremente zu halten. Hämorrhoiden können sich krankhaft vergrößern.

Umgangssprachlich werden Hämorrhoiden auch als "Krampfadern des Darms" bezeichnet, gesund. at hat die wichtigsten Merkmale zusammengestellt:

Jeder Zweite betroffen

Schätzungen zufolge ist jeder 2. Erwachsene zumindest einmal im Leben wegen eines Hämorrhoidal-Leidens in ärztlicher Behandlung, Frauen trifft es gleich häufig wie Männer. Meist sind über 50-Jährige betroffen. In fortgeschrittenen Stadien des Hämorrhoidal-Leidenskann hellrotes Blut im Stuhl auftreten, begleitet von quälenden dumpfen Schmerzen. Die Diagnose stellt der Arzt nach einer schmerzlosen Proktoskopie bzw. einer Rektoskopie und schließt dabei auch andere Erkrankungen aus, wie z.B. die Analthrombose oder Finalfissur. Für jedes Krankheitsstadium gibt es sehr gute Behandlungsmöglichkeiten, u.a. mit Salben.

Fragen an den Arzt

  • Ist eine Rektoskopie unangenehm?
  • Warum soll ich meine Ernährung auf ballaststoffreiche Kost umstellen?
  • Was muss ich nach einer Gummiband-Ligatur beachten?
  • Ist eine Hämorrhoiden-Operation eine einmalige Sache?

Weiterführende Informationen

Medizinischer Experte

Univ.-Prof.

Dr. Christoph Gasché

Innere Medizin / Gastroenterologie & Hepatologie

Leiter des Christian Doppler Labors, Univ. Klinik für Innere Medizin III (AKH Wien) / Gründer und Leiter des Medizinischen Kompetenzzentrum Eisenmangel Loha for Life

Gesundheitskompass

Quellen

  • A. Herold: Proktologie: Hämorrhoidalleiden, Fissur, Abszess, Fistel. In: Der Gastroenterologe 2009, 2, S. 137f.
  • Hämorrhoiden: Das unangenehme Volksleiden, T. Brammson (Hrsg.), Verlag FastBook Publishing, 1. Auflage, 2010
  • Hämorrhoiden. Sprechen wir darüber, F.A. Weiser et al., Verlagshaus der Ärzte, 1. Auflage, Wien, 2006

ICD-10: I84, I84.0, I84.1, I84.2, I84.3, I84.4, I84.5, I84.6, I84.7, I84.8, I84.9

Mehr zum Thema