Daktarin 2% Creme

Kategorie:Arzneimittel|Hauterkrankungen|Pilzmittel
Daktarin 2% Creme
(Daktarin 2% Creme)
Daktarin ist ein synthetisches Antipilzpräparat. Es hemmt das Wachstum und die Vermehrung von Pilzen, die beim Menschen Haut- und Schleimhauterkrankungen verursachen. Weiterhin besitzt es eine antibakterielle Wirkung.

1. WAS IST DAKTARIN UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Daktarin 2% - Creme ist ein synthetisches Antipilzpräparat. Es hemmt das Wachstum und die Vermehrung von Pilzen, die beim Menschen Haut- und Schleimhauterkrankungen verursachen.
Weiterhin besitzt es eine antibakterielle Wirkung. Der Wirkstoff wird durch die Haut praktisch nicht aufgenommen. Der bei Pilzinfektionen oft vorkommende Juckreiz verschwindet in den meisten Fällen sehr bald. Diese Wirkung ist schon vor der Heilung nachweisbar.
Anwendungsgebiete: Pilzinfektionen der Füße, insbesondere der Zehenzwischenräume, und der Nägel. Daktarin wird auch bei anderen Hautpilzerkrankungen angewandt. Allerdings muss hier die Diagnose und Verordnung immer durch einen Arzt erfolgen.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON DAKTARIN BEACHTEN?

Daktarin darf nicht angewendet werden,
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Miconazolnitrat, verwandte pilzabtötende Medikamente oder einen der sonstigen Bestandteile von Daktarin 2% - Creme sind.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Daktarin ist erforderlich
Erste Anzeichen von Nebenwirkungen sind dem Arzt zu melden. Bei Auftreten schwerer Hautreizungen oder Überempfindlichkeitserscheinungen (besonders starkes Brennen, übermäßiger Juckreiz) ist die Behandlung abzubrechen. Daktarin 2% - Creme nicht in Kontakt mit den Augen bringen. Die Behandlung ohne ärztliche Anordnung ist auf Fußpilzerkrankungen sowie Nagelpilzinfektionen zu beschränken.

Treten in den Zehenzwischenräumen juckende Bläschen auf oder kommt es zur Ablösung auch größerer Hautteile, so ist dies ein deutlicher Hinweis auf eine Pilzinfektion. Oft breitet sich die Erkrankung von hier aus auf den Fuß und eventuell auch auf andere Körperpartien aus.

An den Fußsohlen können trockene, schuppende Stellen zu sehen sein, die ebenfalls Hinweis auf eine Pilzinfektion sind.
In vielen Fällen nimmt die Erkrankung von einer Infektion der Zehennägel ihren Ausgang. Die Nagelpilzinfektion erkennt man an einer deutlichen Verdickung der Nagelplatte. Meist tritt auch eine gelblich-weiße bis graue Verfärbung auf.
Hygienische Maßnahmen, wie das tägliche Waschen der befallenen Stellen, das tägliche Wechseln und Waschen der Strümpfe, sowie das Wechseln und Desinfizieren der Schuhe bei Haut- und Nagelpilzerkrankungen der Füße fördern das Behandlungsergebnis.
Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg durch die Anwendung nicht eintritt, ist ehestens eine ärztliche Beratung erforderlich.

Bei Anwendung von Daktarin mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Wechselwirkungen mit Daktarin sind sehr selten.

Bei folgenden Medikamenten ist jedoch Vorsicht geboten, ihre Wirkung kann verstärkt werden:
· orale Antidiabetika (Tabletten zur Behandlung der Zuckerkrankheit)
· Phenytoin (Mittel gegen epileptische Krampfanfälle)
Eine Überwachung durch Ihren Arzt ist bei gleichzeitiger Anwendung von Antikoagulantien (Mittel zur Hemmung der Blutgerinnung) erforderlich.

Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Da Daktarin bei lokaler Anwendung nur in geringen Mengen in den Blutkreislauf gelangt, ist eine fruchtschädigende Wirkung oder ein Übertritt in die Muttermilch unwahrscheinlich.
Bei einer Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist dennoch Vorsicht geboten.
Daktarin 2% - Creme sollte nur dann angewendet werden, wenn die Vorteile die möglichen Risiken übertreffen. Fragen Sie diesbezüglich Ihren behandelnden Arzt.

3. WIE IST DAKTARIN ANZUWENDEN?

Wenden Sie Daktarin immer genau nach Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls nicht anders verordnet, ist die angegebene Dosierung einzuhalten.
Daktarin 2% - Creme morgens und abends dünn auf die befallenen Gebiete auftragen und mit dem Finger verreiben, bis die Creme völlig eingedrungen oder gleichmäßig verteilt ist. Bei Nagelinfektionen die Nägel vor Anbringen der Creme möglichst kurz schneiden und oberflächlich abfeilen, um das Eindringen der Creme zu erleichtern. Nach dem Auftragen der Creme die Nägel mit einem luftdichten Schutzverband (Gummifingerling und/oder Klebeverband) abdecken.
· Fußpilzerkrankungen: Die Behandlungsdauer von Hautpilzerkrankungen richtet sich nach Schwere und Ausdehnung der Erkrankung und ist im Allgemeinen mit 2-6 Wochen anzusetzen. Es ist wichtig, die Behandlung trotz Besserung der Beschwerden (Juckreiz, Brennen usw.) noch mindestens eine Woche über den Abheilungstermin hinaus fortzusetzen.
· Nagelpilzerkrankungen: Infolge des langsamen Nagelwachstums ist mit einer wesentlich längeren Behandlungsdauer zu rechnen (selten kürzer als 3 Monate).

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Daktarin zu stark oder zu schwach ist.

Hinweise zum Öffnen der Tube: Schraubkappe abschrauben, umdrehen und Tubenversiegelung durchstoßen.

Wenn Sie eine größere Menge von Daktarin angewendet haben, als Sie sollten

Übermäßige Verwendung von Daktarin 2% - Creme kann zu Hautreizungen führen. Bitte unterbrechen Sie die Anwendung, bis die Symptome wieder verschwunden sind.

Sollten Sie Daktarin versehentlich verschlucken, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Wenn Sie die Anwendung von Daktarin vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von Daktarin abbrechen
Halten Sie Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Daktarin Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zu Grunde gelegt:
Sehr häufig: 1 oder mehr von 10 Behandelten
Häufig: 1 oder mehr von 100 Behandelten
Gelegentlich: 1 oder mehr von 1000 Behandelten
Selten: 1 oder mehr von 10.000 Behandelten
Sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten einschließlich gemeldeter Einzelfälle

Erkrankungen des Immunsystems
Sehr selten: Allergiebedingter Schock, allergische Reaktionen, länger anhaltende Schwellung von Haut und Schleimhaut

Erkrankungen der Haut
Sehr selten: Nesselausschlag, Hautekzeme (Kontaktdermatitis), Ausschlag, entzündliche Rötung der Haut (Erythem), Juckreiz, Hautbrennen

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Anwendungsort
Sehr selten: Hautreizungen an der Applikationsstelle

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

5. WIE IST DAKTARIN AUFZUBEWAHREN?

Nicht über 25°C lagern.
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Tube und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

6. WEITERE INFORMATIONEN

- Der Wirkstoff ist: Miconazolnitrat.
- Die sonstigen Bestandteile sind Benzoesäure (E 210), Butylhydroxyanisol (E 320), PEG-6 (und)
PEG-32 (und) Glycolstearat, Macrogolglycerololeat, Paraffinöl, gereinigtes Wasser.
- 1 g Creme enthält: 20 mg Miconazolnitrat, 2 mg Benzoesäure, 0,052 mg Butylhydroxyanisol.

Daktarin 2% Creme 30g

  • Beschreibung:DAKTARIN CREME 2%

Hier vorreservieren und in Ihrer Apotheke abholen: www.apodirekt.at

  • Autor
  • Erstellungsdatum