Allergo-Comod Augentropfen

Kategorie:Arzneimittel|Allergie|Augen
Allergo-Comod Augentropfen
(Allergo-Comod Augentropfen)
Cromoglicinsäure bekämpft die Allergie in ihrer Entstehung.

1. Was sind Allergo-Comod® Augentropfen und wofür wird es angewendet?

Allergo-Comod® Augentropfen sind ein Antiallergikum als Zusatzbehandlung bei allergisch bedingter Bindehautentzündung wie z.B. Heuschnupfen, Frühlingskartarrh
 

2. Was müssen Sie vor der Anwendung von Allergo-Comod® Augentropfen beachten?

Allergo-Comod® Augentropfen dürfen nicht angewendet werden,
Wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Natriumcromoglicat oder einen der sonstigen Bestandteile Zusatzbehandlung bei ganzjähriger allergischer Rhinitis und saisonaler allergischer Rhinitis wie z.B. Heuschnupfen, Frühlingskartarrh von Allergo-Comod® Augentropfen sind. Auch schon bei Verdacht auf eine allergische Reaktionslage gegen Allergo-Comod® Augentropfen ist eine nochmalige Anwendung unbedingt zu vermeiden.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Allergo-Comod® Augentropfen ist erforderlich,
Wenn Sie Kontaktlinsenträger sind ist folgendes zu beachten: Bei Entzündungen, auch bei allergischer Bindehautentzündung ist vom Augenarzt festzustellen, ob trotz der Beschwerden Kontaktlinsen getragen werden dürfen. Wenn das Tragen von Kontaktlinsen zulässig ist, ist folgendes zu beachten: Nehmen Sie Kontaktlinsen vor dem Eintropfen heraus, und setzen Sie diese erst 15 Minuten nach dem Eintropfen wieder ein.
Falls Sie zusätzlich andere Augentropfen oder zusätzlich Augensalbe anwenden, sollten Sie einen zeitlichen Abstand von 15 Minuten zwischen den Anwendungen der einzelnen Präparate einhalten. Augensalbe sollten Sie stets als letztes anwenden.
Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg durch die Anwendung nicht eintritt, ist ehestens eine ärztliche Beratung erforderlich.

Bei Anwendung von Allergo-Comod® Augentropfen mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Es sind keine Wechselwirkungen bekannt.

Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Allergo-Comod® Augentropfen darf während der Schwangerschaft und Stillperiode nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
 

3. Wie sind Allergo-Comod® Augentropfen anzuwenden?

Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Erwachsene und Kinder (ab 6 Jahren) tropfen 4 mal täglich 1 Tropfen Allergo-Comod® Augentropfen in jedes Auge. Bei ungenügender Wirksamkeit kann die Tagesdosis durch Erhöhung der Applikationshäufigkeit auf 6 mal täglich 1 Tropfen gesteigert oder auf maximal 8 mal 1 Tropfen verdoppelt werden.

Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da Allergo-Comod® Augentropfen sonst nicht richtig wirken können.
Vor Gebrauch Schutzhülle abnehmen. Bitte vor der ersten Anwendung von Allergo-Comod® Augentropfen so oft auf den Flaschenboden drücken, bis der erste Tropfen an der Flaschenspitze austritt.
Danach ist die Flasche für die folgenden Anwendungen gebrauchsfertig.

Halten Sie die Flasche mit der Tropferspitze nach unten und drücken Sie ohne Unterbrechung bis zum Anschlag auf den Flaschenboden.
Dadurch wird der Mechanismus zur Entnahme eines Tropfens betätigt.

Aufgrund der besonderen Ventiltechnik des COMOD-Systems ist die Größe und Geschwindigkeit des Tropfens unabhängig vom Druck auf den Flaschenboden immer gleich. Legen Sie den Kopf etwas zurück, ziehen Sie das Unterlid leicht vom Auge ab und bringen Sie einen Tropfen in den unteren Bindehautsack ein.

Schließen Sie langsam die Augen. Nach Gebrauch die Flasche wieder sorgfältig verschließen. Allergo-Comod® Augentropfen sollten grundsätzlich so angewendet werden, dass ein Kontakt der Tropferspitze mit Auge oder Gesichtshaut vermieden wird.

Sie sollten auch nach dem Abklingen der Beschwerden die Behandlung mit Allergo-Comod® Augentropfen so lange fortführen, wie Sie den allergisierenden Substanzen (Hausstaub, Pilzsporen, Pollen usw.) ausgesetzt sind.

Wenn Sie Allergo-Comod® Augentropfen über einen längeren Zeitraum anwenden wollen, sollten Sie die Notwendigkeit der Behandlung vom Arzt feststellen lassen.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Allergo-Comod® Augentropfen zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge Allergo-Comod® Augentropfen angewendet haben, als Sie sollten
Für Natriumcromoglicat sind Vergiftungserscheinungen bisher nicht bekannt.

Wenn Sie die Anwendung von Allergo-Comod® Augentropfen vergessen haben,

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von Allergo-Comod® Augentropfen abbrechen
Wenn Sie die Behandlung mit Allergo-Comod® Augentropfen abbrechen, können sich Ihre Beschwerden wieder verstärken oder erneut auftreten.
Sie sollten nach Abklingen der Beschwerden die Behandlung mit Allergo-Comod® Augentropfen solange fortführen, wie Sie den allergisierenden Substanzen (Hausstaub, Pilzsporen, Pollen usw.) ausgesetzt sind Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
 

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel können Allergo-Comod® Augentropfen Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.

Selten: Augenbrennen, Fremdkörpergefühl, Bindehautschwellung (Chemosis), gesteigerten Durchblutung der Bindehaut (konjunktivale Hyperämie)

Im Allgemeinen klingen die Beschwerden spontan ab. Bei weiter bestehenden oder stärkeren Beschwerden, insbesondere bei Verdacht der Überempfindlichkeit gegen Allergo-Comod® Augentropfen, ist ein Arzt aufzusuchen.
 

5. Wie sind Allergo-Comod® Augentropfen aufzubewahren?

Nicht über 25°C lagern.
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Verwenden Sie Allergo-Comod® Augentropfen bitte innerhalb von 12 Wochen nach der ersten Anwendung.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden.
Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.
 

6. Weitere Informationen

Was Allergo-Comod® Augentropfen enthalten:
Der Wirkstoff ist: Natriumcromoglicat 20 mg/ml.
Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumedetat x 2 H2O, Sorbitol, Wasser für Injektionszwecke
1ml= 30 Tropfen
Hinweis: Allergo-Comod® Augentropfen enthalten kein Konservierungsmittel.

Allergo-Comod Augentropfen

  • Beschreibung:ALLERGO-COMOD AUGENTROPFEN

Hier vorreservieren und in Ihrer Apotheke abholen: www.apodirekt.at

  • Autor
  • Erstellungsdatum