Autor

Patricia Kaiser

Mein kleines Geheimnis - Die Reise beginnt

Patricia Kaiser
Patricia Kaiser bloggt auf gesund.at (Patricia Kaiser)
Ich habe die ganze Zeit so eine Ahnung, fühle mich irgendwie besonders! Geht mein Herzenswunsch jetzt schon in Erfüllung?

Eigentlich sollte ich meine Tage längst bekommen. Könnte es wirklich sein, dass es wieder geklappt hat?! Ich schau mich im Spiegel an, streichle verstohlen über meinen Bauch, lache nervös über mich selbst. Dauergrinsen :) 

Schwanger? Einer Ahnung auf den Grund gehen...

Den Rest des Tages kann ich mich kaum noch konzentrieren. Ich versuche mich zurückzulehnen, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Ich nehme mir die Zeit, die Dinge mit einer Gelassenheit und Ruhe anzugehen. Es gelingt nur schwer.

Oh Gott, auch das noch. Mein Schwangerschaftstest hat gerade eben versagt oder ich habe mich einfach nur blöd angestellt. 

Ich bin davon überzeugt, schwanger zu sein. Meine Brust spannt, mein Körper weiß nicht, was mit ihm los ist, meine Gedanken spielen verrückt. Mein Gefühl kann mich nicht täuschen, oder?

Große Anspannung in mir, ich mache mir einen Termin bei meiner Ärztin aus.

"Herzlichen Glückwunsch zur erneuten Schwangerschaft"

Was? Ich? Wirklich  Und dann kommen die Tränen. Ich weine vor Glück, Liebe, Sehnsucht, Angst und Unsicherheit. Ich rufe sofort meinen Mann an, der schon zappelt.

Ich bin wieder schwanger.

 Wir bekommen ein Baby!

Am liebsten würde ich meinen Mann stundenlang umarmen, in dem Wissen, dass uns nun das größte Abenteuer unseres Lebens bevorsteht. Bald werden wir zu viert sein.

Ich möchte die ganze Welt umarmen, möchte es allen auf die Nase binden … aber pssst! … Lass uns unser Geheimnis ruhig noch ein bisschen für uns behalten und sicher gehendass alles gut geht. Wir sollten in Ruhe die Vorfreude auf unser Kind genießen und uns auf ein Leben zu viert einstellen.

Im Ultraschall nur ein Mikro-Krümel, aber in Mamas Kopf schon ein ganzer Kosmos - der Tag hat nicht genügend Stunden, darüber nachzudenken, was sich jetzt alles ändern wird. Gedanken. Wünsche. Träume. Hoffnungen fahren Karussell.

Ich verspüre Dankbarkeit … Ich bin überwältigt!

Für alle Mamis gut zu wissen:

Die erste Zeit der Schwangerschaft (die ersten 12 Schwangerschaftswochen) sind v.a. geprägt von der hormonellen Umstellung. Ambivalente Gefühle wie unendliche Freunde und Glück treffen auf Unbehangen, Sorgen und Unsicherheiten. Die oft sehr präsente Müdigkeit und immer wiederkehrende Stimmungsschwankungen überwältigen die Frauen. Ein kleiner Mensch verlangt offensichtlich schon im frühen Stadium der Schwangerschaft nach Aufmerksamkeit.

Oft ist es für die Frauen schwierig, diese Gefühle zuzulassen, zudem natürlich die Schwangerschaft in der ersten Zeit noch nicht wirklich von außen sichtbar ist.

Das körperliches Wohlbefinden kann v.a. durch Übelkeit und Geruchsempfindlichkeit in der ersten Zeit sehr beeinträchtigt sein, weswegen die Frauen sich dann häufig, früher als geplant, am Arbeitsplatz und im engeren Familien- und Freundeskreis "outen" müssen. 

In Österreich gibt es seit vielen Jahren für alle Frauen nach Feststellung der Schwangerschaft durch den oder die FrauenärztIn den offiziellen Mutter-Kind-Pass. Darin wird der Verlauf der Schwangerschaft dokumentiert. Seit einiger Zeit ist es sogar möglich, in der Frühschwangerschaft ein Gespräch mit einer Hebamme im Rahmen der Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen zu führen, um sich bezüglich Schwangerschaft und Geburt beraten zu lassen. Gerade in der ersten, noch sehr unsicheren und sensiblen Phase der Schwangerschaft werden die Mutter und der Vater des Kindes mit verschiedenen Angeboten an Zusatzuntersuchungen konfrontiert. Eine sehr gute, individuelle Beratung durch Ärzte und Hebammen ist immer eine Hilfe.

Im Rahmen der ersten Ultraschalluntersuchung wird der Geburtstermin des Kindes am sichersten berechnet, v.a. dann, wenn die Frauen einen sehr unregelmäßigen Zyklus hatten oder Aufzeichnungen darüber fehlen. Der "Geburtstermin" ist ein errechnetes, fiktives Datum; nur wenige Kinder werden exakt zu diesem Zeitpunkt geboren. Die meisten Kinder kommen "am Termin" (zwischen 38. und 42. Schwangerschaftswoche) zur Welt.

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema