Autor

Nunu Kaller

Zeit für Alu-Deos?

Nunu Kaller bloggt auf gesund.at
Nunu Kaller bloggt auf gesund.at (Greenpeace / Georg Mayer )

Mein Blogbeitrag hat sich massiv verzögert, Entschuldigung dafür. Es gibt zwei Gründe: Erstens - ich war auf Urlaub. Zweitens: Seit ich wieder da bin, hält mich kaum etwas länger als notwendig vor einem Bildschirm, in einem geschlossenen Raum. Sonne!

Endlich! Blauer Himmel! Warm! Jacke aufmachen, Sonnenbrille aufsetzen, und raus, raus, raus! Jedes Jahr aufs Neue genieße ich diese Zeit (und ich weiß jetzt schon: Wenn dann auch noch die Sommerzeit kommt und es länger hell ist, krieg ich mich gar nicht mehr ein vor Endorphinen, die es mir ins System spült. Abends aus dem Büro und es ist noch hell! Genial!). 

Deo-Zeit: Schweißflecken im Bus

Jedes Jahr aufs Neue denke ich mir aber auch in dieser Zeit: Puh, da ist aber ein paar Leuten im Bus oder der Straßenbahn grad sehr warm! Die haben sich temperaturtechnisch, oder eher kleidungstechnisch, noch ein bissl verschätzt. Woran man das merkt? Es stinkt. So, dass ich gern Deos verteilen würde. 

Was mich zu meinem eigentlichen Thema bringt: Deos - und das Aluminium drin. Langsam, aber sicher hat es sich ja herumgesprochen, dass Aluminium in Deos vielleicht nicht das Wahre ist. Wobei, die Sache ist sehr zweischneidig. Einerseits bekomm ich immer wieder von Ärzten mit, dass sie davor warnen (und sogar das Gesundheitsministerium hat schon von Deos mit Alu drin abgeraten!), weil sie im Verdacht stehen, die Tumorbildung in der Brust zu forcieren. Andererseits: Es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass es wirklich einen Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Alu-Deos gibt. Es gibt den Verdacht, keine Studie konnte den bisher wirklich erhärten (zumindest meinem Wissensstand nach). 

Aluminiumfreie Deos: Nutzt's nix - Schadt's nix!

Alu-Deos (das sind meistens die, wo "Anti-Transpirant" draufsteht) haben Vorteile: Sie halten viel länger, man riecht bei normaler Alltagsbelastung auch am Abend noch nicht, selbst wenn man nur in der Früh einmal aufgetragen hat. Aluminium-freie Deos muss man über den Tag verteilt hin und wieder nachlegen. Aber ehrlich gesagt: Mir reicht schon der Verdacht, der so oft kommuniziert wurde, um bewusst nach aluminiumfreien Deos zu greifen. Vorsorgeprinzip nennt sich das, oder einfach "nutzt's nix, schadt's nix". Hauptsache, ich stink nicht im Bus :) 

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare