Autor

Katharina Ellmaier

Ernährung im Urlaub

Katharina Ellmaier
Katharina Ellmaier bloggt auf gesund.at. (Katharina Ellmaier)
Sind Sie schon gut erholt zurück aus Ihrem Urlaub oder wartet Ihr Feriendomizil noch auf Sie? Im Urlaub können wir uns endlich von den Strapazen des Alltags erholen, unsere Batterien wieder aufladen und es uns dabei so richtig gut gehen lassen.

Doch gleichzeitig ist es oft auch gerade die Urlaubszeit, in der unsere Verdauung auf die Strapazen einer langen Anreise, die ungewohnte Umgebung, das fremde Essen, den veränderten Tagesrhythmus oder eine etwaige Zeitumstellung reagiert und streikt. Verdauungsunregelmäßigkeiten, Blähungen, Völlegefühl, Durchfall oder Bauchschmerzen können die Urlaubslaune mitunter ganz schön trüben. Damit sich auch Ihr Bauch im Urlaub beruhigt zurück lehnen kann, finden Sie hier ein paar wertvolle Anregungen aus der TCM, die Sie gerne in Ihrem Reisegepäck mitnehmen können.

Wenn einer eine Reise tut ...

Gehören auch Sie zu den Menschen, die bei langen Reisen mit dem Auto, Zug, Flugzeug oder Schiff gerne von einer quälenden Übelkeit begleitet werden? Packen Sie eine Knolle frischen Ingwer in Ihr Handgepäck, denn Ingwer ist das Mittel der Wahl bei Übelkeit! Nehmen Sie im Bedarfsfall ein kleines Stück davon in den Mund und kauen Sie ordentlich darauf herum. Wer Ingwer nicht mag, kann auf Umeboshipflaumen ausweichen.

Neben unserem Magen reagieren oft auch unsere Atemwege auf die ungewohnte Reiseumgebung: Die trockene, klima-gekühlte Luft im Auto und Flugzeug sorgt nicht selten für einen kratzigen, trockenen Hals, trockene Nasenschleimhäute, Niesen und Reizhusten. Etwas Marzipan, Cashewnüsse oder Birnenkompott im Reiseproviant befeuchten die Lungen und beugen Atemwegsirritationen vor.

Alles eine Frage der Zeit ...

Unser Körper hat eine innere Uhr eingebaut, nach der sich die Leistungsfähigkeit unserer Organe richtet. Unser Darm zum Beispiel ist bereits von 5:00 Uhr bis 7:00 Uhr morgens wach. Er trägt gleich vor dem Frühstück "den Müll raus", damit wir unbeschwert in den Tag starten können. Die Nächste, die aufsteht, ist unsere Verdauungskraft. Sie hat von 7:00 Uhr bis 9:00 Uhr die meiste Power. So können wir aus dem Frühstück richtig viel Energie für den Tag gewinnen.

Kommt unser gewohnter Tagesrhythmus wie bei einer Fernreise mit Zeitumstellung nun durcheinander, braucht unser Körper ein paar Tage lang, um sich auf den neuen Rhythmus einzustellen. Sie können ihn dabei am Besten unterstützen, wenn Sie besonders in diesen Tagen auf eine leichte, ausgewogene Ernährung und regelmäßige Mahlzeiten achten.

Morgens im Hotel ...

Bestellen Sie vor dem Frühstück eine Tasse abgekochtes Wasser (Tee ohne Teebeutel). Das bringt Ihre Verdauung gleich in Schwung. Ein warmes Frühstück kann von Ihrem Körper am Besten verstoffwechselt werden und belastet Ihre Verdauung nicht. Zum Glück sind in vielen Hotels mittlerweile auch warme Speisen Teil des täglichen Frühstücksangebotes: Rühreier, gebratene Pilze, Tomaten und anderes Gemüse stehen mit auf dem Angebot. Oft ist es auch kein Problem, schon morgens eine Suppe zu bekommen. Wer auch im Urlaub nicht auf seinen warmen Getreidebrei verzichten will, der bestellt einfach eine Kanne heißes Wasser, bedient sich beim Cerealien-Buffet mit Flocken und Trockenfrüchten, übergießt diese mit heißem dem Teewasser und lässt den Brein ein paar Minuten lange quellen. Zum Verfeinern finden Sie bestimmt etwas frisches Obst, einen Löffel voll Marmelade oder Nüsse.

Eine Kleinigkeit für untertags ...

Heutzutage sind Snacks an jeder Straßenecke leicht verfügbar: Ein Würstlstand hier, ein Fastfood-Restaurant oder eine Pizzabude da - es ist einfach und unkompliziert, schnell verfügbare Nahrung zu finden. Dass "schnell verfügbar" meist auch einen hohen Fettgehalt beinhaltet und dann oft schwer im Magen liegt, wird oft mangels Wissen um Alternativen in Kauf genommen.

Doch - voilà - es gibt sie: Die gesunden „fast-food-Ideen“ für zwischendurch:

  • Obst der Saison, Trockenfrüchte, Kompotte, ungezuckerte Fruchtriegel
  • Antipasti-Gemüse, Oliven, Rote-Rüben-Salat, Selleriesalat, Avocados
  • Lachs, Makrelen, Thunfisch, hartgekochte Eier
  • Feta, Bergkäse
  • Bohnen- oder Linsenaufstrich, Humus
  • Nüsse und Samen

Ist man im Auto unterwegs, kann man sogar eine kleine Kühlbox am Zigarettenanzünder anschließen und schon zeitgerecht seinen kleinen Reiseproviant darin verstauen.

Essen à la carte ...

Im Urlaub ist es für viele eine Wohltat, endlich einmal nicht selbst kochen zu müssen und auswärts essen zu gehen. Die Vielfalt der Speisen oder ihre ungewohnte Zubereitung kann unsere Verdauung mitunter überfordern und zu Verdauungsproblemen führen. Damit Sie es in vollen Zügen genießen können, im Urlaub bekocht zu werden, hier ein paar kleine Tipps:

  • Mittags: Zu Mittag, wenn der Hunger im Sommer oft nur eine Kleinigkeit wie zum Beispiel einen Salat verträgt, empfiehlt die TCM, davor eine kleine Suppe, damit unser Verdauungsfeuer nicht allzu sehr abgekühlt wird. Gekochte Salate wie z.B. Stangenbohnen, Rote Rüben, Kartoffeln oder Bohnen - ergänzt um eine kleine Menge Blattsalate sind im allgemeinen auch leichter verdaulich als ein großer Rohkostteller.
  • Abends: Für das Abendessen gilt auch im Urlaub: Je später, desto schwerer verdaulich:

Als Vorspeise eignen sich besonders Suppen oder ein Antipasti-Teller. Wer auf der Speisekarte Ausschau nach viel Gemüse ergänzt mit regionalem Fisch, Geflügel, magerem Fleisch, Hülsenfrüchten, Tofu und Beilagen wie Kartoffeln, Reis, Hirse oder Polenta hält, der ist auf der sicheren Seite. Fleisch oder Fisch "natur" sind leichter verdaulich als paniert und frittiert. Viele vegetarische Gerichte werden leider immer noch frittiert, mit Käse überbacken oder einer dicken Obers-Sauce überzogen und liegen schwer im Magen. Daher ist es oft ratsam, vor der Bestellung noch einmal nachzufragen, um "schwere Folgen" zu vermeiden.

Grundsätzlich gilt:

  • Kühlen Sie Ihren Magen vor dem Essen nicht mit kalten Getränken wie zum Beispiel einem kalten Bier oder einem Getränk mit Eiswürfeln ab. Versuchen Sie es einmal mit einem lauwarmen Glas Leitungswasser oder essen Sie eine Suppe.
  • Bevorzugen Sie leichte Speisen und essen Sie vor allem abends keine übergroßen Portionen.
  • Wenn Sie eine Vor- und eine Hauptspeise essen, beschränken Sie sich möglichst auf eine Eiweißquelle, da mehrere Eiweißquellen wie zum Beispiel Fisch zur Vorspeise und Fleisch zum Hauptgang für unseren Körper oft schwer verdaulich sind.

Was darf’s zum Trinken sein?

Viele Getränke werden automatisch mit Eiswürfeln serviert. Um Ihre Verdauung nicht unnötig zu belasten, bestellen Sie Ihren Drink besser ohne Eiswürfel. Gerade in südlichen Ländern ist das aus hygienischen Gründen ohnehin empfehlenswert. Meiden Sie auch Kohlensäure haltige und thermisch kühle Getränke wie Orangensaft, Multivitaminsäfte. Auch diese schwächen Ihre Verdauung unnötig. Bestellen Sie lieber einen Krug stilles (Leitungs-)Wasser oder eine Tasse erfrischenden Pfefferminztee. Ab und zu ein weißer Spritzer oder ein kleines Bier eignen sich ebenfalls zur Erfrischung.

Ingwer - eine wertvolle Urlaubsbegleitung

Ingwer leistet nicht nur bei Reiseübelkeit und Erbrechen wertvolle Dienste - auch mit Durchfall, Blähungen und Völlegefühl kennt er sich bestens aus: Ein paar Mal täglich ein 1 cm großes Stück Ingwerwurzel schälen, in dünne Scheiben schneiden, mit heißem Wasser übergießen, fünf Minuten ziehen lassen und schluckweise trinken. Nach einem üppigeren Mahl können Sie auch präventiv ein Stück Ingwer kauen und Ihre Verdauung damit unterstützen.

Sündigen Sie bewusst!

Sündigen Sie guten Gewissens! Gönnen Sie sich auch ab und an ein Eis 0der ein herrliches Stück Torte, wenn Sie Lust darauf haben oder genießen Sie Ihre Lieblingspizza! Schließlich gilt es auch im Urlaub, Gelüsten auf "Sündiges" hin und wieder mit Freuden nachzugeben ;-)

Das war’s wieder für heute mit den fernöstlichen Weisheiten. Ich wünsche Ihnen einen schönen und erholsamen Urlaub und freue mich schon darauf, wenn Sie das nächste Mal in meinem Blog vorbei schauen!

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema