Autor

Mag. Julia Wild

gesund.at - Neuigkeiten

Vegan-Blog Tag 28: Routine kehrt ein

Kurz vor der veganen Ziellinie stellt sich die Frage, ob man angelernte Routinen wieder ablegen sollte. (Robert Kneschke - Fotolia.com)

Vegetarierin goes Veganerin: 30 Tage lang werde ich versuchen, vegan zu leben und meine Erfahrungen zu teilen. An Tag 28 ist die Routine eingekehrt und es stellt sich die entscheidende Frage: Bin ich jetzt Veganerin?

Es ist wahrscheinlich etwas Wahres dran, wenn man sagt, dass man vegan bleiben kann. Denn nach 28 Tagen rein pflanzlichem Leben bin ich daran gewöhnt. Ich weiß, wo ich im Supermarkt hingreifen, worauf ich achten, was ich lesen muss. Das gelb-grüne Veganlogo ist mein Freund und Helfer, selbst Säfte (werden oft durch Gelatine gefiltert) ohne das vertraute V lasse ich im Regal stehen.

Image oder unbehelligt?

Mit dem veganen Lebensstil und der öffentlichen Zurschaustellung desselbigen kamen die Verpflichtung und das Gefühl der ständigen Selbst- sowie Fremdbeobachtung. Vegan bedeutet seither nicht nur, dass ich mir für mich alleine differenziertere Gedanken über meine tägliche Nahrungsaufnahme mache: es wurde vielmehr zum Image, zu einem veränderten Verhalten, das den von außen wahrgenommenen Charakter (mit-)bestimmt.

Ich glaube zwar, dass ich genauso "brav" durchgehalten hätte, wenn ich auf den Blog verzichtet hätte. Trotzdem entsteht ein anderer Ansporn, indem das Erlebte Tag ein Tag aus reflektiert und auch geteilt wird. Ich muss aber gestehen, dass ich mich schon darauf freue, wieder ein unbehelligtes Dasein zu führen. Auch wenn die ganze Geschichte eine tolle Erfahrung war und ich froh bin, die Challenge ohne Patzer durchgezogen zu haben! (sage ich mit Vorbehalt auf die kommenden zwei Tage)

Bin ich jetzt Veganerin?

Als die Braut mir auf der vorgestern besuchten Hochzeit ein Tortenpaket für zuhause schnüren wollte, hörte ich mich sagen: "Das geht nicht, ich bin ja jetzt vegan." Fühlt sich für mich schon passend an. Ich habe nur ein Problem damit "für immer" auf gewisse Dinge zu verzichten. Nie wieder mürbes Kipferl? Nie wieder Halloumi? Nie wieder Risotto mit Parmesan? Darüber muss ich noch nachdenken. Vielleicht werde ich zum Flexiganer?

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

  1. Dinosaurier26

    Voll cool.

Mehr zum Thema