Autor

Mag. Julia Wild

Vegan-Blog Tag 11: It’s Friday, I’m still vegan.

Julia Wild
Ich brauch mehr Abwechslung auf dem Teller, also werde ich dieses Wochenende den Kochlöffel schwingen. (Julia Wild)

Vegetarierin goes Veganerin: 30 Tage lang werde ich versuchen, vegan zu leben und meine Erfahrungen zu teilen. Mal schauen, ob die gehypten Kochbücher auch halten, was sie versprechen.

Eintrag Nummer 11 im Logbuch des veganen Experiments. Heute wird es einen Ausblick auf das Wochenende und die kommende Woche geben. Mein Freund und ich haben nämlich einen veganen Großeinkauf sowie jede Menge ausgefallener Rezepte von Montag bis Freitag eingeplant. Das vor allem, weil es unbedingt Abwechslung auf unseren Tellern braucht…

Veganen Vorrat anlegen

Meine gestrigen Magenkrämpfe wegen der Überdosis an Rohkost gehören heute glücklicherweise der Vergangenheit an, ich kann mich also wieder voll den veganen gemüselastigen Ernährungsfreuden hingeben. Am Samstag steht bei uns ein Hamsterkauf an, denn es ist wesentlich leichter täglich etwas Gesundes zu kochen, wenn die veganen Basics immer in der Küche vorrätig sind.

Dazu gehören langlebige Produkte wie Haferflocken, Nüsse, Mais, Bohnen, Kichererbsen, eingelegtes Gemüse (Anti-Pasti), Linsen, Bulgur, Quinoa, Couscous, Wildreis, eifreie Nudeln, Tomatensugo in Gläsern, tiefgekühltes Gemüse "pur" (also ohne Rahmsoßen, Butter etc.), Kartoffeln, Knoblauch und Zwiebeln. Außerdem so Spezialitäten wie Agavendicksaft, Cashew- und Mandelmus, Birkenzucker, Sojagranulat, Hafer-, Mandel-, Kokos- oder Sojamilch.

Wenn ich mir diese Liste so ansehe, könnte dieser Einkauf dezent ins Geld gehen. Dazu kommen nämlich noch die ganzen frischen Zutaten in Form von Gemüse, Tofu, Aufstriche (Hummus etc.), Sojajoghurts, Brot und Obst. Jesus, Maria und Josef (und die heiligen drei Könige). Naja, wofür geht man schließlich arbeiten?

Gehypte Kochbücher

Drei Kochbücher werden wir für die kommende Woche verwenden und zumindest einmal täglich, oder zumindest jeden zweiten Tag, daraus etwas kochen.

Vegan for fitVegan kochenVegan leben für Dummies

Eines davon ist besonders bekannt, beliebt und begehrt: "Vegan for fit" von Attila Hildmann. Der junge Mann erfreut sich gerade großer medialer Beliebtheit, hüpft von einer TV-Show zu nächsten und weiß sich wirklich gut zu vermarkten. Ich find’s nicht schlecht, denn es dient ja einer guten Sache, macht den veganen Lebensstil populärer und attraktiver. Er arbeitet viel mit Superfoods, trinkt z.B. jede Menge Matcha und bestreut seine Gerichte mit Chiasamen. In Kürze bringt er auch ein Rezeptbuch mit vielen neuen Ideen heraus.

Das zweite, aus dem wir vorhaben am meisten zu verwenden, ist etwas bodenständiger und einfacher: "Vegan kochen für alle" von Björn Moschinski. Mit Vergleich der Bilder im Buch und den Fotos unseres Nachgekochten werden wir und könnt ihr die Rezepte genau auf ihre "Realitätstauglichkeit" prüfen. Ich freue mich z.B. schon besonders auf seine Sojamedaillons mit Kartoffelsalat und gebratener Zucchini…

Das dritte und letzte im Bunde ist aus der berühmten "for Dummies"-Reihe mit wohlklingendem Titel "Vegan for Dummies". Auch hier sind einige interessante Gerichte zum Nachkochen und echte Überlebenstipps für den veganen Alltag enthalten.

Woche Nummer 3, wir kommen!

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema