Autor

Dr. Rosa Aspalter

Raus aus der Frühjahrsmüdigkeit!

Dr. Rosa Aspalter
Dr. Rosa Aspalter ist Bloggerin bei gesund.at. (Agnes Stadlmann)

Vom Winterschlaf direkt in die Frühjahrsmüdigkeit? Das muss nicht sein! Die ersten Frühlingskräuter und Frühlingsgemüse tauchen auf und wecken unsere Sinne!

Da ist natürlich noch das Wintergemüse und das winterfeste Obst. Kartoffeln, Sellerie, Pastinaken, Rote Rüben, Zwiebeln, Porree, Karotten, Endivien- wie Vogerlsalat, als auch die Äpfeln gehören dazu. Wussten Sie übrigens, dass der Vogerlsalat bis zu minus 15° C aushält? Das sieht man ihnen gar nicht so an, diesen zarten, rundlichen Blättern! Doch was gibt es nun frisch und saisonal?

Frisches gegen die Müdigkeit im Frühling: Rucola

Da ist einmal der Rucola Salat, ein leicht bitter schmeckender Salat. War er einige Zeit verpönt, ist er mit der aufstrebenden Gourmetküche und der zunehmenden Beliebtheit der Geschmacksrichtung "bitter" wieder so richtig in! Er kann aber auch einiges!

Rucola enthält reichlich Eisen, Calcium und Kalium sowie Vitamin C und A. Der leicht scharfe Geschmack ist auf Senföle zurückzuführen, genauer noch: die Glukosinolate. Es handelt sich dabei um sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, welche antioxidative und krebsschützende Eigenschaften haben.

Pilze

Es sprießen im März aber auch schon die ersten Pilze aus dem Boden: allen voran ist da der Märzschneckling, auch Märzellerling oder Schneepilz genannt. Er bleibt aber für einige Zeit der einzige Pilz in weiter Flur. Und auch bis zum Bärlauchsammeln im Wald und den ersten Löwenzahnblättern dauert es wohl noch ein wenig,

Start für die Kräuter-Saison

Jetzt ist übrigens die optimale Zeit, Kräutertöpfe fürs Küchenfenster aufzupeppen: frischer Basilikum, Petersilie und Schnittlauch und was man sonst so mag. Und das ist mein Ansatz, jetzt gleich Frische in die Küche zu bringen und die Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben.

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema