Autor

Dr. Rosa Aspalter

Das Match: Abnehmen vs. "Lass mich doch!"

Dr. Rosa Aspalter ist Bloggerin bei gesund.at. (Agnes Stadlmann)

Ja, ganz so als ob die superschlanken Covergirls und Modells noch nicht genug wären, ermahnt uns auch noch unser Arzt zur Gewichtsreduktion! Druck von allen Seiten also! Und sehr hoch gesteckte Erwartungen!

Was wird da alles so an Vorteilen versprochen? Was ist der Dank dafür, dass wir so hart gegen unseren inneren Schweinehund kämpfen?

Die Vorteile im Überblick

  • Vorteil Nr. 1: das Aussehen
  • Vorteil Nr. 2: mehr Beweglichkeit
  • Vorteil Nr. 3: mehr Fitness (wenn man einen guten Teil durch vermehrte Bewegung abnimmt)
  • Vorteil Nr. 4: besser Luft kriegen
  • Vorteil Nr. 5: sich leicht fühlen
  • Vorteil Nr. 6: bessere Verdauung
  • Vorteil Nr. 7: bessere Stimmung
  • Vorteil Nr. 8: besserer Schlaf
  • Vorteil Nr. 9: bessere Rückmeldungen
  • Vorteil Nr. 10: besserer Stoffwechsel
  • Vorteil Nr. 11: besserer Blutdruck
  • Vorteil Nr. 12: bessere Blutfette
  • Vorteil Nr. 13: besserer Geschmack
  • Vorteil Nr. 14: weniger Rückenschmerzen
  • Vorteil Nr. 15: weniger Gelenksschmerzen

Ist davon etwas neu für Sie? Vermutlich wussten Sie das Meiste. Und warum ist es dennoch so schwer, abzunehmen? Reichen die vielen winkenden Vorteile noch immer nicht?

Es gibt da scheinbar mächtige Gegner, diese "ja aber". Lassen Sie sich die vielen "ja abers" einmal durch den Kopf gehen und fragen Sie sich, was Sie davon haben.

Ja, aber... !

  • Argument Nr. 1: "Ich habe das Gefühl, nichts richtiges zu Essen zu bekommen!"
  • Argument Nr. 2: "Etwas zwingt mich dazu, zu essen und zu naschen!"
  • Argument Nr. 3: "Ich kann da nicht vorbei gehen, ohne zuzugreifen!"
  • Argument Nr. 4: "Ich brauche das, um das alles durchzuhalten!"
  • Argument Nr. 5: "Ich kostet mich solche Überwindung, da raus zu gehen!"
  • Argument Nr. 6: "Ich esse ja eh gar nicht so viel, ich müsste eigentlich viel dünner sein!"
  • Argument Nr. 7: "Ohne Fett schmeckt ja das alles nicht!"
  • Argument Nr. 8: "Ohne Fleisch ist ja das kein richtiges Essen!"
  • Argument Nr. 9: "Ja, diese Woche habe ich noch ein paar Einladungen, aber dann!"
  • Argument Nr. 10: "Bei mir sind sicher die Hormone schuld!"
  • Argument Nr. 11: "Ich hab so schwere Knochen!"
  • Argument Nr. 12: "Ich habe sicher eine Lebensmittelunverträglichkeit, die daran schuld ist!"
  • Argument Nr. 13: "Bei mir liegt das in der Familie, an den Genen also!"
  • Argument Nr. 14: "Immer, wenn ich Diät halte, werde ich so müde!"
  • Argument Nr. 15: "Ich lasse mir meine letzte Freude nicht verderben!"

Match: "FC Abnehmen" gegen "Arsenal Lass mich doch!"

Kenn Sie das? Vermutlich ja, so wie die erste Liste auch! Es gibt also da ein richtiges Match: "FC Abnehmen" gegen "Arsenal Lass mich doch!". Was sind die Stärken, was die Schwächen der einzelnen Mannschaften?

Nun, die Spieler des FC Abnehmen sind so richtige Analytiker, Spieler ohne Herz, aber doch mit handfesten Ergebnissen. Sie scheinen allerdings immer eine gewisse Starthemmung aufzuweisen. Sie können ihre Stärken nur allmählich ausspielen, häufig auch erst zu spät. Das "Arsenal Lass mich doch!" hingegen ist eine Truppe, die sich nicht verausgabt. Sie geht einfach den Weg des geringsten Widerstands. Dabei sind es so richtige Bullen, die die pfiffigsten Angreifer nieder hauen, sie machen die Mauer, da kommt kein cleveres Argument durch!

Wie häufig sie damit trotzdem zum Sieg kommen, ist eigentlich erstaunlich. Allerdings kämpfen sie mit einem Mangel an Attraktivität. Sowohl Fans als auch Einschaltquoten sind weit hinter dem zurück, was ihrem Platzrang entsprechen könnte. Kein Wunder, hat man doch immer wieder den Eindruck, es sind Schlafengehspiele.

Aus meiner FC-Zeit kann ich sagen: Gut war‘s! Ich hab so lange gespielt, bis ich es "heraußen" hatte und das Spiel nicht mehr notwendig war. Dem Arsenal ist scheinbar der Spaß abhanden gekommen. Aber ich hab auch einige Trainer auf meinem Weg gebraucht. Jeder hatte so seine Vorteile, aber der effizienteste ist sicherlich der KiloCoach.

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema