Autor

Dr. Christine Allen

Tränen der Erinnerung

Dr. Christine Allen ist Bloggerin bei gesund.at. (Elisabeth Mondl)

Vor kurzem sah ich eine Dokumentation im TV über einen Mann, den ich in meiner Kindheit sehr schätzte. Ein Mann der jedem sagte, was er sich dachte. Ich erlebte ihn als kompromisslos.

Was ich als Kind so toll fand: die Ehrlichkeit. Ein Erwachsener der endlich einmal nicht log, rundheraus das sagte, was er sich dachte (kommt und kam mir sehr entgegen). So bin ich ihm im Fernsehen wieder begegnet, nachdem er gestorben ist. Ihn zu sehen weckte Erinnerungen in mir. Ich denke öfters an ihn, erzähle auch immer wieder von ihm, generell ist er oft in mir zugegen. Aber nun ist etwas für mich besonderes passiert: ich hörte seine Stimme wieder. Und plötzlich war er leibhaftig da. Seine Stimme zu hören, war so, als wäre er im Raum. Ich konnte nicht anders: Tränen rannen mir über die Wangen.

Erinnerung: Tränen der Freude

Die Stimme habe ich mir sichtlich nicht so vorstellen können wie sie "tatsächlich" war, und diese Stimme die mir einerseits so vertraut und andererseits schon so lange nicht mehr gehört war, berührte mich zutiefst.

Ein Mensch der schon lange nicht mehr lebt wurde durch seine Stimme lebendig und das besonders Schöne daran, es berührte mich diese Stimme wie vor 40 Jahren. Mit Tränen der Freude lächele ich immer noch vor mich hin.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema