Autor

Nicole Siller

Was Chefs für ihre Mitarbeiter tun können

Nicole Siller ist Bloggerin auf gesund.at. (Nicole Siller)
Kürzlich verbrachte ich meine Mittagspause in der Kantine einer größeren Firma. Beim Essen finden oft die wertvollsten Gespräche statt!

Eine Frau neben mir: "Ich bin seit 2 Jahren im Unternehmen und arbeite gerne hier. Ich bin Abteilungsleiterin und soweit passt alles, aber mein Chef hat mich bisher in jedem Urlaub angerufen und erwartet, dass ich meine mails regelmäßig lese. Ich weiß nicht, wie ich ihm beibringen soll, dass komplette Abschaltpausen für mich wirklich nötig sind, damit ich mich erholen kann und nicht dauernd über die Arbeit nachdenke. Er selbst arbeitet auch, wenn er frei hat. Ich möchte das nicht! Was kann ich machen?"

Chef mit Vorbildwirkung

Ein Mann bei uns am Tisch erwiderte: "Wie bitte? Also mein Chef legt größten Wert darauf, dass wir uns wirklich erholen, es soll möglichst niemand im Urlaub gestört werden! Das wurde in den 3 Jahren, die ich bisher bei der Firma bin, auch strikt eingehalten! Kein Anruf, keine mail. Außerdem möchte er, dass wir es am ersten Tag nach dem Haupturlaub in der Firma langsam "angehen"! Es hat sich schon ein kleines Ritual entwickelt. Jeder der aus dem Urlaub kommt, bringt eine essbare Kostprobe mit, ob Käse aus Vorarlberg oder Schokolade aus Flandern und erzählt kurz etwas über den Urlaub, wenn er will. Letzte Woche hat selbst der Chef Eis vom Italiener um die Ecke spendiert - seine Urlaubserinnerung. Ja, das dauert eine Kaffeepause lang. Aber es bringt allen einen kleinen Urlaub zwischendurch und tut gut! Schlussendlich haben wir dadurch mit mehr Freude bei der Arbeit!"

Lösungsvorschläge und Eigeninitiative

Arbeiten im Urlaub oder nicht - ein klares Gespräch mit dem Chef kann helfen hier die Balance zu finden. Schließlich kommt es nicht nur Ihnen, sondern auch der Firma zugute, wenn Sie sich erholen und Kraft tanken.

  • Überlegen Sie für sich, ob und wie viel Urlaubszeit Sie für die Firma verwenden möchten bzw. können.
  • Seien Sie mutig und suchen Sie das Gespräch mit dem Chef.
  • Sprechen Sie von sich selbst und übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Erholung.
  • Machen Sie klare Vorschläge wie z.B. "ich lese alle 2 Tage morgens meine mails", "ich lese meine mails nur, wenn Sie mir ein SMS schicken, dass Sie etwas benötigen", "ich bin x-mal die Woche telefonisch erreichbar".

Es gibt im Übrigen immer mehr Firmen, die von sich aus Mailserver abschalten, weil sich dadurch die Mitarbeiter besser erholen! Erholte Mitarbeiter sind motivierter, belastbarer und weniger oft krank! In diesem Sinne: Viel Erfolg!!

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema