Autor

Nicole Siller

Die Lust an der Lust

Nicole Siller lächelt.
Nicole Siller bloggt auf gesund.at (Nicole Siller)

Eine Gruppe von Menschen trifft einander regelmäßig um ihre Sinnlichkeit und Lust an der Lust wieder zu entdecken. Dabei taucht die Frage auf: Kann man Lust erzeugen? Wenn ja, wie?

Heiß diskutiert, doch in einem Punkt sind sich alle einig: Es beginnt mit einer bewussten Entscheidung für die Lust. Lust braucht Gelegenheit, Zeit, Raum und ein eindeutiges JA!

Verliebte und die Lust

In einer Verliebtheitsphase ist die Lust meist von ganz alleine stark ausgeprägt und trägt uns von einem Höhepunkt zum nächsten. Von inniger Zärtlichkeit und Hingabe eingehüllt, spüren wir uns selbst intensiv und wünschen, dass dieser Zustand ewig anhält.

Los, mach mir Lust!

Nach einiger Zeit ist die Situation oft eine ganz andere. Die Lust wurde zu oft vom Alltag verschluckt und wir würden so gerne dem Partner/der Partnerin die Schuld an mangelndem und unbefriedigendem Sex geben. Immerhin hat er oder sie ja auch nicht immer gerade Lust, wenn ich möchte, oder? Wenn die Tage durch Kinder, Familie und Beruf sehr straff organisiert sind - wie soll da wirklich lustvoller Sex stattfinden? "Jetzt verführ mich doch mal wieder und lies mir an den Augen ab, was ich gerade brauche!" Oder eine verbale Bestellung wie "du, ich hätte gern mal wieder Sex!" kann als vorwurfsvolles "also mach du mal" ankommen und sind Lustkiller. Auch, wenn eine/r viel öfter will als der/die andere und Druck ausübt, kann es sehr kontraproduktiv sein.

Was macht mir Lust?

Die Gruppe von Menschen hat herausgefunden, dass es kein 08/15-Rezept gibt, das für alle gilt. Manche Menschen möchten verführt werden, insbesondere wenn die Lust an Sexualität schon recht vergraben ist. Andere haben festgestellt, dass sie Zeit für sich selbst benötigen, Zeit um sich selbst wieder zu spüren und einen wohlwollenden Blickwinkel auf die Begehrlichkeiten des eigenen Körpers zu finden. Erst dann können und wollen sie sich wieder auf jemand anderen einlassen. Sind es Berührungen, die sinnliche Bedürfnisse wecken oder Worte? Optische Eindrücke oder Gerüche?

Ein paar Regeln gibt es doch...

Alle Menschen, die sich gern offen über die Lust an der Lust austauschen, haben jedoch Folgendes übereinstimmend festgestellt:

  • Lust braucht zuerst ein Ja!: Die Entscheidung, selbst etwas dafür zu tun, die Lust wieder zu beleben.
  • Lust braucht Gelegenheit, Spielräume und Zeit: Nehmen Sie sich bewusst Zeit für einander, erwarten Sie nicht gleich beim ersten "Rendezvous" intensiven Körperkontakt, freuen Sie sich über den ersten bewussten Schritt in Richtung Lust.
  • Einladungen sind viel erfolgreicher als Vorwürfe: Womit waren Sie schon früher erfolgreich beim Partner? Was turnt ihn/sie an? Womit können Sie ihre/n Partner/in heute einladen und überraschen?
  • Sorgen Sie für einen geschützten Bereich: Sind die Kinder im eigenen Bett? Ist das Handy ausgeschalten etc…
  • Klar sagen, was man möchte: Hinweise oder Worte helfen beiden das zu bekommen, was Lust bereitet.
  • Probieren Sie aus: Bleiben Sie neugierig, so bleibt es länger spannend.
  • Bleiben Sie bitte unbedingt bei motivierenden Ich-Botschaften: "Ich genieße es, wenn du...", "es ist schön, wenn du fester/langsamer, ....."
    Tabu sind Phrasen wie "nicht so....", "du kannst das nicht..."

Und manchmal kommt der Appetit auch erst beim Essen!

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema