Autor

Nicole Siller

Beziehungs-Ende - wieder Single

Nicole Siller bloggt auf gesund.at (Nicole Siller)

Nach einer Trennung durchlebt Jeder meist eine wirklich intensive Zeit. Ob mit Umzug oder ohne, es ist ein Neubeginn. Tagesabläufe und Gewohnheiten existieren nicht mehr.

Oftmals verändert sich auch der Freundeskreis wieder, neue Freiheiten aber auch Verantwortungen wollen gemanagt werden. Aber das Allerwichtigste ist - wie geht es einem selbst? Hier die Geschichte von Elisabeth und Konrad.

Wechselbad der Gefühle

Elisabeth hat sich nach ein paar Jahren aus einer anstrengenden Beziehung gelöst. Paul ist dann nach einigem Hin und Her ausgezogen. Es hat gebraucht, jetzt ist endlich all sein Zeug weg, alle Schlüssel bei ihr. Sie hatte sich sehr darauf gefreut, endlich wieder Ruhe in ihrer Wohnung zu finden, nicht erklären zu müssen, einfach so sein zu dürfen, wie sie ist. Doch war da plötzlich Leere. Freude. Einsamkeit. Ruhe. Da gab es Phasen von intensiven emotionalen Ausbrüchen wie Schmerz oder Wut über Ärger und Ohnmacht, in der hat sie oft gedanklich die Beziehung und ihre "Highlights" wiederholt und wiederholt. Auch wenn sie schlussendlich das Ende herbeigeführt hat.

Unterstützung annehmen

Dann war Elisabeth voller Euphorie und Vorfreude auf all das, was da jetzt kommt! Sie hat sich dann erste Dates vereinbart und gemerkt, soweit ist sie noch nicht. Die Tage an denen sie sich wieder und wieder fragt, warum es nicht gut war mit Paul sind schwer. Nach ein paar Wochen hat sie einen "Leidensgenossen" gefunden, eine Freundin hat ihr Konrad vorgestellt.

Er ist zum Seelenverwandten geworden. Konrad hat sich vor kurzem von Sabine getrennt. Und leidet. Elisabeth und Konrad treffen einander oft, telefonieren täglich. Es tut unendlich gut, verstanden zu werden, immer und immer wieder über offene Fragen zu sprechen. Und in Momenten, in denen "ich werde nie wieder glücklich sein!" die Überzeugung ist, hört man einander zu, der andere findet das wirklich absurd, das tut gut.

Neues kennenlernen

Konrad und Elisabeth sind völlig unterschiedlich und würden nie ein Paar sein wollen. Aber sie tun einander gut. Sie durchleben sehr ähnliche Gefühle. Sie lernt durch ihn neue Lokale kennen, trinkt jetzt auch gerne guten Wein und geht jetzt öfter ins Kino. Er hat begonnen sich für Wohnungseinrichtung zu interessieren und hat sich ein Fahrrad gekauft, lässt jetzt auch mal das Auto stehen. Sie haben gemeinsam das eine oder andere Zimmer neu ausgemalt, haben einander beim "neu einrichten" unterstützt und teilweise Möbel getauscht, die sie nicht mehr sehen konnten. Sie waren sogar ein paar Tage gemeinsam weg - Tapetenwechsel war beiden wichtig.

Was kommt danach?

Danach kam die Zeit, in der Konrad mit Elisabeth in Singlebörsen stöberte, sie fanden es ungemein bereichernd, dem anderen Kontakte vorzuschlagen. Dabei haben sie viel gelacht, einander auch getröstet und mitgefiebert, bei ersten Dates. Konrad und Elisabeth sehen einander jetzt deutlich seltener. Elisabeth geht gerne Tango tanzen, das war immer schon ihre Leidenschaft. Außerdem hat sie eine Lese-Patenschaft übernommen, sie liebt es, etwas mit Kindern zu unternehmen. Elisabeth ist mittlerweile auch wieder gerne alleine in ihrer Wohnung und genießt jetzt Zeit mit sich, wenn sie nicht gerade mit Freunden unterwegs ist oder jemanden datet.

5 Anregungen für Neo-Singles

  • Altes abschließen: Wichtig ist es, eine klare Trennung zu ziehen
  • Beziehung aufarbeiten: Dazu gehört auch die Gefühle zu spüren
  • Unterstützung holen: Am besten jemanden, der zuhört und Zeit hat
  • Ausprobieren: Möchte ich schon eine neue Beziehung?
  • Auf sich konzentrieren: Eigene Interessen leben und sich Gutes tun
  • Autor
  • Erstellungsdatum

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

  1. Martin GF

    dddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddd

Mehr zum Thema