Autor

Katharina Ellmaier

TCM-Schlaftipps für den Sommer

Katharina Ellmaier lächelt
Katharina Ellmaier bloggt auf gesund.at. (Katharina Ellmaier)
Eine entspannte Nachtruhe hilft Körper und Geist, sich von den Anforderungen des Tages zu regenerieren und neue Kräfte zu sammeln.

Doch besonders in heißen Sommernächten kann es mitunter eine wahre Herausforderung sein, in den Schlaf zu finden. Zum Glück kennt sich die TCM auch mit Schlafangelegenheiten bestens aus und hat wertvolle Tipps und Tricks, wie Sie auch zur Sommerzeit Ihre nächtliche Erholung finden.

Kreislauf von Aktivität und Entspannung

Im Tagesverlauf durchleben wir einen natürlichen Kreislauf von Aktivität und Entspannung. Während unser Motor am Morgen richtig warmzulaufen beginnt und wir während des Tages voller Energie und Tatendrang sind, schaltet unser System am Abend automatisch auf den Entspannungsmodus um. Die passive Energie in uns (Yin) wird stärker und fängt ihren aktiven Gegenpol (Yang) langsam ein, damit wir wieder zur Ruhe finden.

TCM-Tipp: Führen Sie einen geregelten Tages- und Nachtrhythmus ein. Die Regelmäßigkeit wirkt sich positiv auf das Schlafverhalten aus.

Aktivität im Überschuss

Aus Sicht der TCM ist Überanstrengung eine der Hauptursachen, warum der Schlaf abends auf sich warten lässt:

Stellen Sie sich vor, Sie fahren Auto. Am Morgen drehen Sie den Zündschlüssel um, der Wagen startet und Sie geben Gas (Yang). Wenn es Abend wird, treten Sie langsam aufs Bremspedal (Yin), um die Geschwindigkeit zu drosseln und Ihr Auto wieder in die Garage zu fahren, damit der Motor abkühlen kann. Bleiben Sie trotzdem weiter am Gaspedal (Yang), nützt das die Bremsbacken (Yin) ab, wodurch Sie das Tempo irgendwann nicht mehr verlangsamen können.

Wenn wir uns also ständig beschäftigt halten (am Gaspedal stehen) und unseren inneren Kreislauf missachten, wird es immer schwieriger für uns, zur Ruhe zu kommen, was sich mit der Zeit oft in Form von Schlafstörungen äußert.

Im Sommer wirken die warmen Temperaturen zusätzlich anregend auf uns. Wir haben ein geringeres Schlafbedürfnis als im Winter – das verleitet dazu, bis spät in die Nacht aktiv zu sein.

TCM-Tipp: Bereiten Sie sich auch im Sommer bewusst auf die Schlafenszeit vor. Setzen Sie sich am Abend keinen stressigen Situationen mehr aus, vermeiden Sie es, Probleme zu wälzen und widmen Sie sich stattdessen lieber ruhigen Aktivitäten wie zum Beispiel einem gemütlichen Spaziergang an der frischen Luft.

Die Verdauungskraft stärken

Die TCM sagt, das Blut beherbergt unseren Geist. Wenn nun aufgrund einer schwachen Verdauungskraft (Mitte) zu wenig Blut produziert wird, "irrt" der Geist orientierunglos herum und kommt nicht zur Ruhe: Beim Einschlafen gehen einem dann tausend Gedanken durch den Kopf, man wälzt sich von einer Seite zur anderen und findet einfach keinen Schlaf.

Daher ist es wichtig, unseren Körper mit einer ausgewogenen Ernährung bei der Blutproduktion zu unterstützen.

TCM-Tipp: Essen Sie regelmäßig gekochte Mahlzeiten und passen Sie Ihre Ernährung mit Hilfe spezieller TCM Ernährungstipps der warmen Jahreszeit an.

Das ideale Abendessen

Neben dem Geist soll auch unser Körper abends nicht mehr allzu sehr angeregt werden. Vor allem scharfe (Zwiebel, Knoblauch, Chili, ...), bittere (Kaffee, Grün- und Schwarztee), späte und große Mahlzeiten sollten daher vermieden werden.

TCM-Tipp: Genießen Sie am Abend möglichst vor 19 Uhr eine leichte Mahlzeit mit Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchten, etwas gedünstetem Fleisch oder Fisch oder eine Suppe. Einige sommerliche Rezeptideen finden Sie unter "kühlende Rezepte".

Alkohol und Schlaf

Alkohol wirkt entspannend. Warum nicht also noch vor dem Schlafengehen den einen oder anderen Schluck genießen? Die entspannende Wirkung von Alkohol sorgt zwar zunächst dafür, dass wir gut einschlafen, gleichzeitig beschert er uns dann häufig unruhige Träume oder lässt uns zwischendurch aufwachen. Wer einen erholsamen Schlaf sucht, ist deshalb am Abend mit einem beruhigenden Schlaftee besser bedient:

Schlaftee – ein schönes Abendritual

Ich finde, abends vor dem Schlafengehen eine Tasse Tee zu trinken ist ein schönes Ritual. Schluck für Schluck kann man in aller Ruhe den Tag noch einmal Revue passieren lassen und sich einstimmen auf eine erholsame Nacht.

In der TCM hat besonders der Weizen eine beruhigende und Schlaf fördernde Wirkung, weshalb er gerne als Dekokt auch zur Unterstützung bei Schlafstörungen eingesetzt wird: Für zwei bis vier Tassen nehmen Sie:

  • 50 g ganze Weizenkörner
  • 10 Stück Jujubenfrüchte (chin. Datteln)
  • 15 g Longanen

Die Zutaten in einem Liter Wasser aufkochen und für ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen, öfter umrühren, dann abseihen. Die Jujubefrüchte und Longanen erhalten Sie in ausgewählten Apotheken.

Die Menge reicht für etwa 2 bis 4 Tassen. Trinken Sie täglich eine Tasse davon (im Sommer gerne auch in Zimmertemperatur): Eine Hälfte etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen – unmittelbar vor dem zu Bett gehen dann die zweite.

Allgemeine Tipps & Tricks

  • Frischluft: Gerade im Sommer wird die Luft im Schlafzimmer sehr schnell stickig. Ein feuchtes Tuch mit etwas Lavendelöl vor dem Fenster sorgt für angenehme Frische und einen entspannenden Duft beim Einschlafen.
  • Wärmeflasche kalt: Was im Winter unsere kalten Füße wärmt, kann uns im Sommer die gewünschte Erfrischung bringen, nämlich die Wärmeflasche. Einfach kaltes Wasser einfüllen (eventuell sogar eine Zeit lang in den Kühlschrank geben) und im Bett zwischen die Füße legen. Herrlich!
  • Warmduscher vor: Vor dem Schlafengehen lauwarm duschen, kühlt den Körper ab, ohne den Kreislauf anzuregen. Kaltes Wasser wirkt aufputschend und sollte abends daher gemieden werden.

Schlafstörungen - was tun?

Regelmäßige Probleme beim Ein- oder Durchschlafen sind eine ernst zu nehmende Sache. Die TCM kennt verschiedene Ursachen für Schlafstörungen, die sie mit gezielten Maßnahmen wie Akupunktur, Kräutertherapie oder einer Ernährungsumstellung erfolgreich behandelt.

Das war’s für heute wieder mit den fernöstlichen Weisheiten ;-) Erfahren Sie beim nächsten Mal mehr über persönliche Urlaubserlebnisse. Ich freue mich - bis bald!

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema