Autor

Dr. Rosa Aspalter

"Sie sind zu dick!" - Teil II

Dr. Rosa Aspalter ist Bloggerin bei gesund.at. (Agnes Stadlmann)
Wie bringe ich den Patienten zur Mitarbeit? gesund.at-Bloggerin Dr. Rosa Aspalter schreibt in dieser Woche über die Kommunikation mit ihren Patienten.

Wie viele Ärzte sagen: "Sie sollten abnehmen!" und fragen gar nicht, ob der Patient das auch wirklich will. Vielleicht fühlt sich der Patient wohl, vielleicht fühlt er sich gar nicht so dick? Vielleicht handelt es sich um den sprichwörtlich "rund-und kerngesunden"? Vielleicht also kommt der Patient gar nicht mit einem "Behandlungsauftag" zum Arzt, sondern eher mit dem Auftrag, ein "Gesundheits-Attest" auszustellen?

Haben Sie schon einmal versucht, abzunehmen?

Wie auch immer, man tut gut daran, einmal nachzufragen. Denn damit hat man erst überhaupt einmal die Chance, herauszufinden, wie der Patient es sieht. "Möchten Sie abnehmen? Haben Sie schon einmal versucht, abzunehmen?" - und wenn ja: "Wie? Was war erfolgreich? Was war weniger erfolgreich?" Das sind Fragen, die viel weiter führen und dem Patienten auch das Gefühl vermitteln, dass seine Sicht gefragt ist und seine Erfahrung. Dass er daran anknüpfen kann. Schließlich ist es ja immer ein wenig eigenartig, wenn man als 50-jähriger oder sogar noch älterer Tipps und Ratschläge bekommt, als hätte man noch nicht etwas über die Folgen des Übergewichts und das Abnehmen gehört.  

Fitter werden, um Erkrankungen zu vertreiben

Und falls der Patient mit einem BMI von 30 nicht abnehmen will? Schön! Dann haben wir es zumindest mit jemanden zu tun, der nicht dem Schlankheitswahn erlegen ist! Das sollte man anerkennen! Und ich finde, es ist auch nicht immer notwendig zu sagen, dass aus medizinischer Sicht abgenommen werden sollte. Fragen Sie nach Beschwerden, nach Einschränkungen im Alltag! Hier werden Sie fast immer fündig - und damit kann man es angehen. Schließlich behandeln wir ja nicht die Kilos, sondern einen Körper. Fitness, Beweglichkeit und gesunder Stoffwechsel zählen mehr als das pure Gewicht. Setzen wir hier an. Zeigen wir, wie man beweglicher wird, wie man wieder fitter wird, wie man mit Stärkung der Rückenmuskulatur viele Kreuzschmerzen ohne Medikamente und ohne Operation zum Verschwinden bringt. Und wir behandeln das Gewicht wahrscheinlich gleich mit!

Wie der Arzt wirklich helfen kann beim Abnehmen

Abnehmen muss der Patient. Tabletten schlucken muss der Patient. Auch unter Umständen eine Operation über sich ergehen lassen. Aber der Arzt kann dazu verhelfen, den Zugang dazu zu finden. Den richtigen Umgang mit einer Erkrankung, und damit Zugang zu einer erfolgreichen Therapie.

Wie sagte es Michael Balint so schön? "Therapie ereignet sich weder im Arzt noch im Patienten, sondern zwischen beiden"

Blog: Sie sind zu dick! - Teil I

Weiterführende Informationen

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema