Autor

Dr. Christine Allen

Schweigende "Streit-Paare"

Dr. Christine Allen ist Bloggerin bei gesund.at. (Elisabeth Mondl)
Vor kurzem schrieb ich über streitende Paare, der Anlass war ein Urlaub mit so einem Pärchen. Es gibt auch Paare, die freundlich miteinander umgehen, so lange jemand Dritter da ist.

Aber kaum ist man weg, "giften" sie einander an. Leben miteinander in einer Wohnung, aber haben sich nichts mehr zu sagen, lieben sich nicht mehr, sind innerlich voll von Vorwürfen für einander, die scheinbar nicht mehr aus dem Weg zu räumen sind.

Zusammensein bedeutet sich gegenseitig zu schätzen

Ich bin immer wieder erstaunt, was solche Partner aushalten. Wie schon in einem früheren Blog geschrieben, bin ich wohl eher harmoniebedürftig, ich könnte nicht mit jemanden zusammen leben, den ich nicht mehr mag oder zumindest, nicht mehr schätze. Heute habe ich ein Pärchen getroffen, von dem ich weiss, dass sie sich nicht mehr lieben. Sich zu Hause, wenn die Kinder schlafen, streiten oder auch nicht mehr streiten, sondern nur mehr ihr Gift versprühen.

Zusammen wegen der Kinder

Aber sie haben einen, für sie, guten Grund, noch zusammen zu sein, sie möchten zusammen bleiben wegen ihrer Kinder. Die Einstellung die oft dahinter liegt ist, dass es besser sei, wenn die Kinder nicht mit geschiedenen Eltern aufwachsen. Diese Paare reissen sich wirklich zusammen, denn sie streiten nicht vor den Kindern (ich glaube Sie und ich kennen genügend Paare, die das nicht (mehr) schaffen).

Ich weiß nicht, ob das für Kinder besser oder schlechter ist. Ich denke, dass ist sehr individuell zu entscheiden. Aber ich bewundere Menschen, die es schaffen miteinander zu leben obwohl sie es eigentlich nicht mehr wollen.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema