Autor

Dr. Christine Allen

Schlechtes Gewissen

Dr. Christine Allen ist Bloggerin bei gesund.at. (Elisabeth Mondl)
Ich sollte einen Artikel schreiben für ein medizinisches Fachmagazin. Brr, eigentlich mag ich gar nicht. Wissenschaftlich sollte er sein, also gespickt voller Weisheiten meiner Kollegen, die im Gegensatz zu mir, eine universitäre Karriere eingeschlagen haben und daher von Beruf aus schreiben, schreiben, schreiben.

Ich hingegen, mag das gar nicht. Und was mache ich so, wenn ich keine wissenschaftlichen Artikel schreiben will? Ich blogge, häkele, stopfe Wäsche in die Waschmaschine und bekomme, zum Glück, noch einen Friseurtermin.

 Ich sollte aber eigentlich.... "Ich sollte" ist immer schlecht. Denn da kommt das schlechte Gewissen, es liegt im Magen, und dann kommt, wenn kein Magengeschwür dann doch ein Anflug eines Depressiönchens? Also Frau Doktor, keine Fachbegriffe missbrauchen, nennen wir die Dinge beim Namen: Das schlechte Gewissen schleicht sich ein, das sich wie die berühmte Schraube immer tiefer und tiefer in den Magen gräbt.

Problemlösung

Wie nun das Problem mit dem schlechten Gewissen, das keiner haben will, lösen.

  • Punkt 1: Schlechtes Gewissen nicht aufkommen lassen - Sätze, die mit "Ich sollte.." beginnen, vermeiden.
  • Punkt 2: alles andere genießen, inklusive dem Waschmaschinen Ein - und Ausräumen.

Das schlechte Gewissen, hilft nicht und tut niemanden gut. Stehen Sie dazu etwas nicht zu machen und leben Sie mit den Konsequenzen, aber versuchen Sie den Augenblick zu genießen. Denn während der wohltuenden Kopfmassage beim Friseur sollte keiner denken: "Ich sollte…"

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Kommentare

Um einen Kommentar zu erstellen, müssen Sie angemeldet sein

Noch keine Kommentare

Mehr zum Thema