Zitronen: Sauer macht gesund!

eine ganze, eine aufgeschnittene Zitrone
Zitronen enthalten viel Vitamin C und helfen beim Abnehmen (atoss - Fotolia.com)
Zitronen enthalten viel Vitamin C und sind nicht nur zu Grippezeiten ein heißer Tipp. Was die sauren Früchtchen sonst noch können, verraten die folgenden 6 Gesundheitstipps.

Zitronen haben sich besonders gut bei Halsweh und Juckreiz bewährt, auch wer abnehmen möchte, sollte zu den Zitrusfrüchten greifen. Wie Zitronen wirken, können Sie selbst prüfen: Obst, das mit Zitronensaft beträufelt wird, verfärbt sich wesentlich langsamer braun. Das liegt an dem hohen Gehalt an Antioxidantien. Auch im menschlichen Körper können diese vor Zellalterung schützen und freie Radikale abwehren. Was Zitronen und Zitronensaft bei regelmäßigem Verzehr sonst noch für Ihre Gesundheit tun können, zeigen die folgenden 6 Tipps:

Wirkung 1: Unterstützen beim Abnehmen

Zitronen können Gewichtsverlust fördern. Dafür ist Pektin, ein wasserlöslicher Ballaststoff, verantwortlich. Normalerweise sind Ballaststoffe hautsächlich in der Frucht, aber nicht in Fruchtsaft zu finden. Bei der Zitrone enthält aber auch der Saft Pektin. Er macht länger satt und beugt so Heißhungerattacken vor.

Wirkung 2: Fördern die Verdauung

Der Ballaststoff Pektin hilft nicht nur bei Gewichtsverlust, sondern wirkt auch verdauungsfördernd und lindernd bei Blähungen. Dazu 1-3 Mal täglich den Saft einer halben Zitronen mit Wasser verdünnt trinken. Am besten wirkt der Zitronensaft-Drink am Morgen auf nüchternen Magen.

Wirkung 3: Lindern Halsweh

Eine Tasse Tee oder heißes Wasser mit Zitronensaft und Honig ist ein wirkungsvolles Hausmittel bei Halsschmerzen. Der Honig wirkt antibakteriell und das Vitamin C im Zitronensaft stärkt das Immunsystem. Erkältungen mit Halsweh gehen so schneller vorbei. Den Zitronensaft nur in den lauwarmen Tee geben, sind Getränke zu heiß, verflüchtigt sich Vitamin C.

Wirkung 4: Stärken das Herz

Zitronen sind nicht nur reich an Vitamin C, sondern enthalten auch 80mg Kalium pro Frucht. Das Herz benötigt diesen Mineralstoff, um reibungslos zu funktionieren. Zitronen unterstützen somit auch die Herzarbeit

Wirkung 5: Bekämpfen Juckreiz

Bei Insektenbissen oder Brennnesseln kann Zitronensaft gegen Juckreiz auf die Haut aufgetragen werden. Der Saft wirkt entzündungshemmend und leicht betäubend, er beschleunigt so die Heilung einer Hautreizung.

Wirkung 6: Beugen Nierensteine vor

Wer regelmäßig Zitronensaft trinkt, senkt das Risiko, an Nierensteinen zu erkranken. Wirkstoffe in den Zitronen erhöhen die Zitrat-Konzentration im Urin. Laut Studien beugt das der Ablagerung von Kalzium in den Nieren vor.

Was Sie noch über Zitronen und Zitronensaft wissen sollten:

Zu viele säurehaltige Getränke (wie Zitronensaft) können den Zahnschmelz angreifen. Diese Wirkung können Sie abschwächen, indem Sie Zitronen-Wasser durch einen Strohhalm trinken. Für den Zahnschmelz ist es auch besser nach dem Konsum von säurehaltigen Getränken und Speisen mindestens 30 Minuten mit dem Zähneputzen zu warten. Bei Sodbrennen und Magengeschwüren kann es durch große Mengen an Zitronensaft manchmal zu einer Verstärkung der Symptome kommen.

Quellen

Mehr zum Thema