Yoga-Minister in Indien

Yoga-Minister in Indien
Yoga wurde in Indien aus dem Gesundheitsministerium ausgegliedert. (XtravaganT - Fotolia.com)
Indiens Regierungschef Narenda Modi hat ein neues Staatsressort geschaffen: Das Yoga-Ministerium. Dadurch soll die traditionelle Meditations- und Bewegungslehre gefördert werden.

Der bisherige Umweltminister des Landes, Shripad Yesso Naik wird Inhaber des neuen Amtes "AYUSH". Das ist die Abkürzung für Ayurveda, Yoga und Naturheilkunde, Unani, Siddha und Homöopathie. Bisher waren diese Themen in das Gesundheitsministerium integriert. Neben Yoga kümmert sich das neue Ressort auch um die Stärkung von naturheilkundlichen Ansätzen.

Indiens Regierungschef macht jeden Tag Yoga

Der treue Yoga-Anhänger Narenda Modi ist überzeugter Yogi: Laut eigenen Angaben praktiziert er den indischen Volkssport jeden Tag selbst. Er macht sich auch bei der UNO stark für einen internationalen Yoga-Tag, und besprach das Thema bereits bei einem Dinner mit US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus.

Yoga in Österreich

Der Trend-Sport Yoga ist auch in Österreich weit verbreitet. Alleine in Wien gibt es über 90 Yogastudios. Die positiven Auswirkungen von Yoga auf die Gesundheit liegen auf psychischer, sowie körperlicher Ebene. Yoga wirkt entspannend, mobilisierend, kräftigend, ausgleichend, durchblutungsfördernd und konzentrationsfördernd.

Yoga findet auch in der medizinischen Therapie Anwendung und kann dort bei Asthma, Bluthochdruck, Adipositas, Kopfschmerzen, Rücken- und Gelenksbeschwerden eingesetzt werden.

Gesundheitsministerium in Österreich

Dass das Gesundeitsministerium auch in Österreich einem ständigen Wandel unterworfen ist, zeigt die Betitelung des österreichischen Gesundheitssystems der verschiedenen Jahre:

1972 BM für Gesundheit und Umweltschutz
1987 Gesundheitsangelegenheiten von eigenem BM im BKA
1991 BM für Gesundheit, Sport und Konsumentenschutz
1996 BM für Gesundheit und Konsumentenschutz
1997 BM für Arbeit, Gesundheit und Soziales
2003 BM für Gesundheit und Frauen
2007 BM für Gesundheit, Familie und Jugend
2008 BM für Gesundheit

1972 gab es in Österreich erstmals ein Gesundheitsministerium. Interessant sind auch die zeitgeschichtlichen Strömungen, die sich in der Betitelung widerspigeln. Während 1991 ein großes Augenmerk auf Sport gesetzt wurde, waren Frauen 2003 ein wichtiges Thema und in das Gesundheitsministerium integriert. Seit 2008  heißt das Gesundheitsministerium in Österreich konstant nur mehr "Gesundheitsministerium".

Quellen

Mehr zum Thema