gesund.at - Neuigkeiten

Wie viele Eier darf ich zu Ostern verdrücken?

Einen ganzen Korb voller Eier sollte man auch am Ostersonntag lieber nicht verzehren. (PhotoSG - Fotolia.com)

Rund um Ostern werden viele von uns zu regelrechten Eier-Junkies, da kommt keine Mahlzeit mehr ohne dem weißgelben Lebensmittel aus. Ist das eigentlich ungesund oder gar gefährlich?

Ganz egal wie wir zur restlichen Zeit des Jahres zu dem beliebten Lebensmittel stehen, rund um die Osterfeiertage können wir alle von Eiern gar nicht genug kriegen. An einem besonders gelungenen Ostersonntag werden sie gleich nach der erfolgreichen Suche in hoher Zahl verzehrt. Kinder bekommen dafür von ihren Eltern oftmals eine ordentliche Rüge, schließlich solle man ja nicht zu viele Eier konsumieren. Aber stimmt das eigentlich?

Überdosis ausgeschlossen

Frühere Studien, wonach der Konsum von zu vielen Eiern unseren Cholesterinspiegel extrem in die Höhe treiben könnte, wurden längst widerlegt. Tatsächlich ist so etwas wie eine gefährliche Eier-Überdosis schlichtweg unmöglich. Dennoch muss bedacht werden, dass die weißgelben Dinger neben Cholesterin auch eine Menge Fett beinhalten. Völlig übertreiben sollte man es dementsprechend nicht, gerade auch wenn man beim ersten Abwiegen nach den Feiertagen keinen Schock bekommen möchte.

Nur 2 sichtbare Eier

Für einen gesunden Menschen ist die Eier-Feier dennoch kein Grund zur Besorgnis, Zurückhaltung ist keine geboten. Lediglich Typ 2-Diabetiker sollten etwas vorsichtig sein. Wesentlich wichtiger ist es aber, es über das ganze Jahr hinweg nicht zu übertreiben. Ernährungsexperten sehen das Limit bei 3 Eiern pro Woche, wobei diese natürlich auch in vielen anderen Lebensmitteln vorkommen. Mehr als 1 bis 2 "sichtbare" Eier sollten es daher lieber nicht sein.

Vorteil der Bio-Eier

An der Universität Hohenheim in Deutschland haben Forscher außerdem herausgefunden, dass Bio-Eier für den Menschen tatsächlich gesünder sind. Da sich die Hennen auf entsprechenden Bauernhöfen freier bewegen können, essen sie etwas abwechslungsreicher. So mischen sich unter anderem Kamille und andere Pflanzen mit ätherischen Ölen in die Ernährung der Tiere. In weiterer Folge haben Bio-Eier ein kräftigeres Aroma, auch das Gehalt an Omega-3-Fettsäuren ist höher als bei herkömmlichen Eiern.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Mehr zum Thema