gesund.at - Neuigkeiten

WHO-Studie: 2030 viel mehr Übergewichtige

WHO-Studie: 2030 viel mehr Übergewichtige: Fuß verdeckt Ergebnis von Körperwaage
2030 sollen fast alle erwachsenen Iren fettleibig sein. (viperagp - Fotolia.com)

Zu viel Fast-Food und zu wenig Sport: So sieht die übliche Erklärung für Übergewicht aus. Diesem Problem sollte bald entgegen gewirkt werden. Bis 2030 wird die Zahl an übergewichtigen Europäern nämlich drastisch steigen.

Das belegt eine neue Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Demnach wird der Anteil an Übergewichtigen über die nächsten 15 Jahre hinweg in nahezu jedem europäischen Land stark ansteigen. Eine besonders düstere Zukunft steht Irland hervor. Dort dürfte es dann nämlich nur noch ganz wenige Normalgewichtige geben.

2030 gibt es in ganz Europa mehr Übergewichtige

Die Weltgesundheitsorganisation hat eine Studie zu Übergewicht in Europa durchgeführt. Die Untersuchung bemühte sich, den Blick in die Zukunft zu richten. Den erzielten Prognosen zufolge hat Europa spätestens 2030 ein großes Übergewicht-Problem. In praktisch allen Ländern werde sich der Anteil an Übergewichtigen drastisch erhöhen, so auch in Österreich.

In Irland gibt es 2030 fast nur noch Übergewichtige

Irland stellt bei diesem Zukunftsszenario das extremste Beispiel dar. 2030 sollen fast alle erwachsenen Iren fettleibig sein. Als ob das noch nicht genug wäre, sollen aber sogar mehr als die Hälfte der Bewohner Irlands 2030 sogar fettleibig sein. Experten fordern die Regierungen auf, gegen diesen Trend vorzugehen. Dafür sollen Werbungen für ungesundes Essen stark begrenzt werden.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Elisabeth Mondl
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema