gesund.at - Neuigkeiten

Zu Weihnachten mit Vollkorn backen

Zu Weihnachten mit Vollkorn backen
Wer zu Weihnachten mit Vollkorn bäckt, muss das Gewissen über die Feiertage nicht auf Urlaub schicken. (HLPhoto - Fotolia.com)

Von Idealfigur und gesunder Ernährung möchten die meisten Menschen zu Weihnachten nichts wissen. Um auch ohne schlechtes Gewissen genießen zu können, empfiehlt sich Backen mit Vollkorn.

Die meisten Menschen kennen das frustrierende Gefühl, wenn nach den Feiertagen ein paar Kilos zu viel auf der Waage stehen. Ein üppiges Festmahl, verschiedenste Familienbesuche und vor allem eine große Menge an Keksen haben dann ihr Werk vollbracht. Dieser Frust ist nicht nur verzichtbar, er ist auch einigermaßen vermeidbar. Um die Feiertage gesünder zu gestalten, empfiehlt es sich, beim Backen auf Vollkorn zu setzen.

Vorteil gegenüber Auszugsmehl

Bereits seit einigen Jahren gibt es einen regelrechten Boom um Vollkorn-Produkte, wo genau die Vorteile liegen, ist vielen aber unklar. Dabei ist die Struktur des Getreidekorns essentiell, das im Normalfall aus dem Mehlkörper, dem Keimling und der Schale besteht. Während beim Vollkornmehl, wie der Name verrät, das ganze Korn verarbeitet wird, wird bei Auszugsmehl lediglich der Mehlkörper verwendet. Dadurch ist das "weiße Mehl" zwar leichter zu bearbeiten, es gehen aber wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine, Fettsäuren, Ballaststoffe und Mineralstoffe verloren.

Unterschiedliche Sorten

Nur mit Vollkornmehl gibt es den kompletten Gesundheitsbonus. Folgende Sorten sind besonders beliebt:

  • Weizen: ist besonders einfach zu verarbeiten und eignet sich daher gut zum Backen
  • Dinkel: hat eine eher geringe Frischhaltefähigkeit, wird aber von vielen Allergikern gut vertragen
  • Roggen: eignet sich nicht für Mehlspeisen, wird aber bei Lebkuchen und Kletzenbrot benötigt
  • Kamut: hat einen hohen Selengehalt und eignet sich dank nussigem Geschmack für Mehlspeisen

Wer mit Vollkornmehl bäckt und im Anschluss in Maßen konsumiert, braucht also auch zu Weihnachten kein schlechtes Gewissen zu haben. Wir empfehlen diese 2 Rezepte:

Kletzenbrot

Kletzenbrot
Bild-Copyright: Peter Barci, Kneipp Verlag

Zutaten (für 1 Stück)

Brotteig: 70g Vollkornroggenmehl, 70 ml warmes Wasser, 5g Germ, 60 ml warmes Wasser für die Germ, 100g Vollkornweizenmehl, 4g Salz / Früchtemischung: 70g Kletzen (getrocknete Birnen),50g getrocknete Zwetschken, 50g getrocknete Feigen, 50g getrocknete Marillen, 50g Rosinen, 50g Walnüsse, 50ml Rum / Dekor: ganze Mandeln, kandierte Kirschen

Am Vortag sollten Sie alle Früchte grob schneiden, mit Rum ansetzen und über Nacht ruhen lassen. Für den Sauerteig muss das Roggenmehl mit lauwarmem Wasser vermengt werden, auch er sollte zugedeckt über Nacht stehen bleiben. Für den Brotteig lösen Sie die Germ in warmem Wasser auf, verrühren sie mit Salz, Mehl und dem Sauerteig zu einem mittelfesten Teig und lassen diesen etwa 30 Minuten zugedeckt ruhen.

Danach arbeiten Sie die Früchtemischung in den Brotteig ein, formen einen Laib und setzen es auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Dort muss das Kletzenbrot noch einmal für 30 Minuten ruhen, danach können Sie es mit Wasser bestreichen und mit ganzen Mandeln sowie kandierten Kirschen dekorieren. Zum Abschluss lassen Sie es im bei 200°C ca. 50 Minuten backen.

Mokkamakronen

Mokka-Makronen
Bild-Copyright: Peter Barci, Kneipp Verlag

Zutaten (für 60 Stück)

Teig: 3 Eiklar, 150g Staubzucker, 300g gehackte Mandeln, 100g Schokoladeraspeln, 2TL Löskaffee, 50g Stärke, 60 Backoblaten / Dekor: 100g weiße Kuvertüre, 60 Mokkabohnen

Für den Teig schlagen Sie Eiklar zu Schnee, während sie langsam Zucker beifügen. Danach Mandeln, Schokoraspeln, Kaffeepulver und Stärke vermischen und unter den Eischnee heben. Mit zwei feuchten Teelöffeln bilden Sie aus dieser Masse kleine Häufchen, die Sie auf die Oblaten setzen. Im vorgeheizten Backrohr brauchen die Makronen bei 180°C ca. 20 Minuten. Für die Verzierung schmelzen Sie weiße Kuvertüre im Wasserbad und tröpfeln diese mit einem Teelöffel über die Kekse. Zum Abschluss setzen Sie eine Mokkabohne auf die fertigen Makronen.

Weitere Rezepte finden Sie in Vollkorn-Weihnachtsbäckerei von Clemens Waldherr, erschienen im Kneipp-Verlag.

Weiterführende Informationen

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

  • Vollkorn-Weihnachtsbäckerei von C. Waldherr. Kneipp Verlag, Wien 2015.

Mehr zum Thema