gesund.at - Neuigkeiten

Videodolmetschen beim Arztbesuch

Videodolmetschen beim Arztbesuch
Ärzte sehen sich regelmäßig mit Sprachproblemen konfrontiert. (aaabbc - Fotolia.com)

Viele Arztbesuche werden durch Sprachprobleme erheblich schwieriger, oft kommt es dadurch zu Missverständnissen. Immer mehr medizinische Institutionen helfen sich mit einem neuen Dolmetsch-System.

Eine Frau mit Migrationshintergrund sucht wegen Beschwerden einen Arzt auf, versteht von dessen Diagnose allerdings nur wenig. Durch die Unklarheiten verunsichert, verzichtet sie auf weitere Untersuchungen, ihr Problem bleibt vorerst unbehandelt. Mit solchen oder ähnlichen Situationen sehen sich österreichische Ärzte regelmäßig konfrontiert. Um solche Fälle zu vermeiden, greifen immer mehr Institutionen auf Videodolmetschen zurück.

Übersetzen per Video

Bei dieser von der Firma SAVD betriebenen Dienstleistung wird mittels eines Video-Chat-Programms ein professioneller Dolmetscher angerufen. Dieser übersetzt die Diagnose des Arztes in die Muttersprache des Patienten. Das System wird auch in ganz anderen Fällen verwendet, vor allem bei heiklen Rechtsfragen kommt es immer öfter zur Anwendung. Obwohl Patienten und Ärzte sich mit der neuen Technik gleichermaßen zufrieden zeigen, ist eine flächendeckende Verwendung derzeit noch nicht denkbar.

Geldfrage

Bei vielen medizinischen Institutionen scheitert es vor allem am Geld. Neben einer monatlichen Grundgebühr kostet das Dolmetschen 30€ für 15 Minuten. Ein billigerer Preis wäre nur mit mehr Kunden möglich, darüber hinaus stellt sich die Frage wer die Kosten übernimmt. Außerdem ist die technische Umsetzung nicht ganz einfach, mittlerweile hat sich aber eine Systematik gefunden, die auf jedem Endgerät (vor allem Tablets und Laptops) funktionieren sollte.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema