gesund.at - Neuigkeiten

Tomaten als Hausmittel gegen Blasenprobleme?

Tomaten sind nicht nur Stammgäste in heimischen Küchen, sie helfen auch (FomaA - Fotolia.com)

Die Tomate ist weltweit in vielen Haushalten ein unersetzlicher Klassiker, dem auch einige positive Effekte zugeschrieben werden. Nun fanden Forscher heraus, dass sie älteren Menschen bei Blasenproblemen helfen könnte.

Ganz gleich ob als Suppenbasis, in Form von Spaghettisauce oder pur in natürlicher Form genossen - ohne Tomaten kommt nicht zuletzt in Österreich wohl keine Küche aus. Gerade im Sommer ist die knallig rote Frucht aufgrund ihres hohen Wassergehalts eine sehr gesunde Erfrischung  zwischendurch. Die Vorzüge des hierzulande Paradeiser getauften Gemüses sind aber offensichtlich noch vielfältiger als gedacht.

Mehrfacher Schutz

So haben in Norwegen Forscher herausgefunden, dass Tomaten Betroffenen der benignen Prostatahyperplasie (BPH) helfen könnten. Dabei handelt es sich um eine Krankheit, die bei älteren Männern häufig auftritt und für ein verlangsamtes sowie erschwertes Urinieren sorgt. Der in den Tomaten enthaltene Inhaltsstoff Lycopen soll nicht nur die Entwicklung von Prostatakrebs sorgen, sondern eben auch vor BPH schützen.

Medikament

Grund für das Problem beim Urinieren ist eine Erweiterung der Prostata. Einfach tagtäglich Tomaten zu naschen ist aus Sicht der Forscher aber keine sehr vielversprechende Möglichkeit der Vorsorge. Denkbar wäre allerdings ein Medikament mit Lycopen, denn so könnte der Körper den Stoff wesentlich besser aufnehmen. Wird ein derartiges Produkt tatsächlich entwickelt, kann es bis zur Markteinführung aber einige Jahre dauern.

  • Autor
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema