gesund.at - Neuigkeiten

Wie reagieren Sie wenn Kinder rauchen?

Wie reagieren Sie wenn Kinder rauchen?: Ein Kind zündet sich gerade eine Zigarette an.
Bei Kindern wissen Erwachsene um die Risiken des Rauchens bescheid, bei sich selbst häufig aber nicht. (michaeljung - Fotolia.com)

Wie würden Sie reagieren, wenn ein Kind Sie um ein Feuer für seine Zigarette bitten würde? Eine thailändische Video-Anti-Raucher-Kampagne macht Raucher auf das eigene Moralverhalten aufmerksam.

Im Antiraucher-Spot sind Kinder zu sehen, die auf rauchende Erwachsene zugehen und sie um Feuer für die Zigarette bitten. Ausnahmslos alle "Probanden" ließen ihr Feuerzeug in der Hosentasche stecken, klärten aber die Kleinen stattdessen über die Risiken des Rauchens auf. Im Anschluss übergaben sie den Erwachsenen einen Zettel auf dem die Frage stand, weshalb sie denn selbst nicht aufhören zu rauchen, wo sie doch über die Risiken bestens Bescheid wüssten. Kampagnen wie diese wollen auf die Nachteile des Rauchens aufmerksam machen. Alleine in Österreich greifen 1,5 Millionen Menschen zur Zigarette. Darunter sogar rund jede 4. Schwangere.

 

Rauchsucht: Ohne Nikotin, kein Dopamin

Beinahe jeder 2. Österreicher ist von irgendeiner Sucht betroffen. Hierzulande können 1,5 Millionen Österreicher nicht auf den Griff zur Zigarette verzichten. Alleine 20 bis 30 % aller Schwangeren rauchen. Nikotin beeinflusst das Belohnungszentrum unseres Gehirns. Dort wird bei positiven Erlebnissen Dopamin ausgeschüttet. Wenn dem Körper jedoch kontinuierlich Nikotin zugeführt wird, kommt es deshalb zu einer Suchtentwicklung, weil die Dopaminausschüttung ohne das Nervengift zurückgefahren wird - der Betroffene wird nikotinabhängig. Viele Rauchen mit dem Hintergedanken, ihr Gewicht damit besser kontrollieren zu können. Eine Wiener Studie hat diese weitverbreitete Annahme aber kürzlich widerlegt. Vielleicht ein weiterer Grund, mit dem Rauchen aufzuhören.

Folgen des Rauchens

Zigarettenrauch beinhaltet über 4.000 giftige Substanzen und birgt mehrere Krankheitsrisiken. Zu folgenden Erkrankungen kann es bei längerem Konsum kommen:

Das Rauchen sein zu lassen ist für manche Raucher eine große Herausforderung. Es gibt jedoch Dinge - vom Nikotinpflaster bis zum österreichweiten "Rauchfrei Telefon" - , die einem bei der Entwöhnung behilflich sein und so zu einem erfolgreichen Rauch-Stopp beitragen können.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Elisabeth Mondl
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema