6 Super-Foods für mehr Kraft im Winter

6 Super-Foods für mehr Kraft im Winter: essbare Algen
Algen gehören zur Kategorie der Super-Foods, sie haben wenig Kalorien und stärken das Immunsystem. (nickola_che - Fotolia.com)

Super-Foods sind Nahrungsmittel, die besonders viele krankheitsvorbeugende Wirkstoffe beinhalten. Diese 6 Super-Foods spenden viel Kraft für die kalte Jahreszeit.

Durch die starken Temperaturschwankungen wird unser Abwehrsystem in der kalten Jahreszeit auf eine besonders harte Probe gestellt. Alleine unser Immunsystem entscheidet darüber, ob wir Viren und Bakterien gut abwehren können. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und Obst ist eine gute Basis, die uns abwehr-fit macht. Ergänzend geben uns Super-Foods wie Granatapfel, Oolong-Tee oder Algen besonders viel Kraft, die unser Körper bei kürzer und kälter werdenden Tagen benötigt. Sie enthalten Wirkstoffe wie Antioxidantien.

Super-Food 1: Granatäpfel schützen die Körperzellen

Der leuchtend-rote Granatapfel mit den saftigen Kernen gilt seit jeher als Symbol für Jugend, Fruchtbarkeit und Schönheit. Die Frucht enthält sogenannte Polyphenole, sekundäre Pflanzenstoffe, welche die Zellen vor freien Radikalen schützen. Diese Superkräfte der Krankheitsabwehr (z.B. von Erkältungen oder sogar Krebs) machen ihn zum echten Super-Food. Wie bei Orangen stecken auch im Granatapfel die meisten Wirkstoffe in der Schale. Bei Bio-Früchten sollte sie deshalb mitverzehrt werden, z.B. in einem Smoothie.

Super-Food 2: Chia-Samen, die ballaststoffreichen Eiweißbomben

 "Chia" heißt übersetzt "Stärke". Für einen funktionierenden Muskelaufbau benötigt der menschliche Organismus Eiweiß, von dem die "kleinen Schwarzen" eine Menge beinhalten, nämlich ganze 21%. "Stärke" ist also ein durchaus passender Name für die gesunden Körner, vor allem für für Veganer und Vegetarier sind sie daher sehr wertvoll. Die Samen beinhalten zudem zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Aufgrund ihres hohen, wasserlöslichen Ballaststoff-Anteils können Chia-Samen als Pudding genossen werden. All diese Eigenschaften machen Chia-Samen zum Super-Food: nicht nur, dass sie voller Proteine sind, durch den hohen Ballaststoffanteil sorgen sie auch für eine gute Verdauung und halten den Darm gesund.

Das brauchen Sie für den Chia-Pudding:

  • 4 EL Chia-Samen
  • 200 ml Mandelmilch, Sojamilch oder Hafermilch
  • 1 EL Honig oder Ahornsirup

Zutaten anrühren und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag genießen.

Super-Food 3: Heidelbeeren senken den Cholesterin-Spiegel

Die blauen Früchte senken erwiesenermaßen den Cholesterin-Spiegel. Der Wirkstoff Anthocyane lässt den Körper einen Teil des Cholesterins über den Darm ausscheiden, statt es im Körper einzulagern. So können Heidelbeeren, regelmäßig frisch oder aus dem Tiefkühlregal verzehrt, dazu beitragen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Sie enthalten zudem für Obst relativ wenig Fruchtzucker und nur 37 Kalorien pro 100 Gramm.

Super-Food 4: Kakaobohne regt das Gehirn an

Kakaobohnen sind die Samen des Kakaobaums und müssen erst getrocknet, geröstet und gemahlen werden, bevor sie als Pulver oder in dunkler Schokolade genossen werden können. Der Wirkstoff Flavonol wirkt positiv auf das menschliche Gehirn. Senioren, die einige Wochen lang hochkonzentrierten Kakao-Wirkstoff zu sich nahmen,  schnitten in einem Gedächtnistest ähnlich gut ab wie 30-Jährige. Zu hoher Blutdruck kann durch Kakao ebenfalls gesenkt werden. Eine Ausrede für den Verzehr von viel Milchschokolade ist das dennoch nicht: Hier ist Kakao kaum noch enthalten, dafür aber viel ungesundes Fett und Zucker.

Super-Food 5: Algen stärken das Immunsystem

Essbare Algen werden in der ostasiatischen Küche regelmäßig verzehrt und haben einen salzig-würzigen Geschmack. Sie weisen eine sehr geringe Kaloriendichte auf und gelten deshalb als gesunde Sattmacher. Aus dem Meer nehmen Algen Nährstoffe auf und können dank ihrer wertvollen Inhaltsstoffe das Immunsystem stärken. In Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) werden Algen zudem eingesetzt, um Giftstoffe aus dem Körper zu leiten und den Darm zu reinigen. Algen werden nicht nur um Maki gewickelt, sondern können auch als Suppeneinlage oder, mit heißem Wasser aufgegossen, als Gemüse-Beilage genossen werden.

Super-Food 6: Oolong-Tee kurbelt die Fettverdauung an

Der Oolong-Tee kommt ursprünglich aus China. Das Getränk vereint die gesundheitlichen Vorteile von grünem und schwarzen Tee in sich. Er ist sehr wirkstoffreich und geschmacksintensiv und kann deshalb bis zu 3 Mal wieder aufgegossen werden. Traditionell wird er zu fettigen Speisen gereicht, da er Enzyme enthält, welche die Fettverdauung begünstigen können. So wird ein Teil des Fetts unverdaut wieder ausgeschieden. Die Antioxidantien des Tees machen nicht nur abwehr-fit, sondern fördern auch das jugendliche Aussehen der Haut.

Quellen

Mehr zum Thema