Die 7 beliebtesten Sommersportarten

Die 7 beliebtesten Sommersportarten: Eine Frau taucht in einem Pool und grinst in die Kamera.
Schwimmen zählt zu den beliebtesten Sommersportarten, weil wir manchmal einfach eine Abkühlung brauchen. (Jag_cz - Fotolia.com)

Auch wenn es in der Hitze manchmal schwer sein mag, der Sommer ist und bleibt die beste Jahreszeit, um draußen Sport zu machen. Diese 7 Sportarten machen beim warmen Wetter besonders viel Spaß!

Der Sommer ist die beste Zeit im Jahr für Freiluftsport. Wichtig dabei: viel trinken, die pralle Mittagsonne meiden und sich mit luftdurchlässiger Kleidung vor Hitze schützen. Leichte Ernährung und gezielte Pausen helfen dabei, dass das Training im Sommer so richtig Spaß macht – gesund.at präsentiert Ihnen 7 der beliebtesten Sommersportarten im "Countdown". Ob  Slackline, Schwimmen, Laufen oder Stand Up Paddling – für jede Trainingsintensität ist eine bestimmte Sportart dabei:

Sommersportart Nr. 1: Slackline

Wenn Sie gerne mal etwas Neues ausprobieren, dann ist Slackline genau das Richtige. Bei dem trendigen Sommersport wird ein Gurt an zwei stabilen Gegenständen befestigt. Ziel ist es, auf dem Gurt zu balancieren.  Das hört sich fast wie Seiltanz an, es unterscheidet sich von dieser akrobatischen Sportart in erster Linie durch die Breite des Gurts. Dieser ist auch wesentlich lockerer gespannt.

Das "Durchhängen" des Gurts fördert den Gleichgewichtssinn und die Körperspannung – sobald man es schafft, darauf zu stehen. Das "Slacken" entwickelt sich dadurch zu einem echten Ganzkörpertraining mit Fokus auf den Beinen.

Sommersportart Nr. 2: Radfahren

Radfahren ist eine jener Sportarten, die bei Sonnenschein einfach gleich viel mehr Spaß machen. Körperlich können Sie davon gleich in mehrfacher Hinsicht profitieren:

Der Vorteil: Passt das Wetter nicht, lässt sich das Training auch auf dem Heimtrainer fortsetzen. 

Sommersportart Nr. 3: Schwimmen

Schwimmen ist der Klassiker unter den Sommersportarten. Das hat wohl den ganz praktischen Grund, dass wir uns bei Hitze gerne abkühlen. Und nichts ist bei schweißtreibenden Sommertemperaturen so erfrischend wie das kühle Nass von Pool, See oder Meer.

Doch Schwimmen ist auch richtig gut für Ihren Körper. Die Mischung von Kraft- und Ausdauersport bei nur minimaler Gelenksbelastung ist einzigartig.

 Sommersportart Nr. 4: Freeletics

Das Ziel von Freeletics ist ein athletischer Körper und funktionale Kraft. Das Training, das Sie dort hinbringen soll, erfolgt ausschließlich mit Hilfe des eigenen Körpergewichts. Was die Ausrüstung angeht, kommen Sie auch hier recht günstig weg. Abgesehen von einer Klimmzugstange, einer Laufstrecke und einer Wand brauchen Sie nichts.

Das Einzigartige an diesem Fitnesstrend: Die Fans von Freeletics tauschen sich in erster Linie über das Internet aus, Gruppentrainings werden im Freien organisiert. Für Anfänger gibt es auch kostenlose Probeworkouts auf der Gründerseite. Mitglieder erhalten gegen eine Gebühr individualisierte Trainingspläne.  

Sommersportart Nr.  5: Laufen

Sie sind bereits Läufer? Sehr gut! Sie sind noch kein Läufer? Dann nutzen Sie das schöne Wetter und werden Sie zu einem! Gesenkte Blutfettwerte und niedrigerer Blutdruck, stärkeres Immunsystem und höhere Knochendichte, verlorene Kilos und bessere Laune - all das und noch mehr kann regelmäßiges Laufen bewirken.

Und das Beste daran: Es ist nie zu spät um anzufangen. Selbst im hohen Alter, nach einer ausgeheilten Verletzung oder mit Übergewicht können Sie noch trainingsmäßig laufen. Machen Sie sich davor einen Termin bei einem Sportarzt aus und lassen Sie sich durchchecken. Er wird Ihnen die angemessene Intensität empfehlen,  die für Sie ideal ist.

Sommersportart Nr. 6: Stand Up Paddling

Stand Up Paddling ist zurzeit ganz groß im Kommen. Als Freizeitsport hat es seinen Ursprung auf Hawaii. Im Gegensatz zum herkömmlichen Wellenreiter verfügt der Surfer über ein etwas größeres Brett und ein Stechpaddel zur Fortbewegung. Die Abhängigkeit von Wind und Wellen ist somit nicht gegeben.  Beim Stand Up Paddling ist es Ihnen überlassen, wie anstrengend die Einheit sein soll. Von einer gemütlichen Erkundungstour bis hin zu intensivem "Wellenreiten" ist alles möglich.

Egal ob Sie es ruhig oder actionreich angehen – Stand Up Paddling ist ein Ganzkörperworkout. Bei den Paddelbewegungen wird Ihr gesamter Oberkörper trainiert, während das Halten das Gleichgewicht, Beine und Körpermitte strapaziert. Außerdem wird die Ausdauer verbessert     

Sommersportart Nr. 7: Nordic Walking

Nordic Walking ist nicht nur ideal im Sommer, es ist auch die perfekte Sportart für Anfänger und Wiedereinsteiger. Die sanfte Ganzkörperbelastung ist ideal für Menschen, die Ihre Ausdauer verbessern und/oder abnehmen möchten. Eine "saubere" Technik ist Voraussetzung für ein optimales Training. Deshalb macht es Sinn gleich zu Beginn einen Kurs zu besuchen. Ausgebildete Trainer werden Ihnen zeigen, wie Sie sich optimal vorwärts bewegen und dabei die Walkingstöcke richtig einsetzen. Sobald die korrekte Technik erlernt ist, wirkt sich diese Sportart sehr positiv auf Ihre Gesundheit aus. Unter anderem stärkt Nordic Walking die Knochendichte, die Muskulatur, das Herz-Kreislauf- und Immunsystem und das alles auf gelenksschonende Art und Weise.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Mag. Silvia Feffer-Holik
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema