gesund.at - Neuigkeiten

Um Parasiten zu erkennen: Smartphone-App analysiert Blut

Um Parasiten zu erkennen: Smartphone-App analysiert Blut
Das Smartphone wird an ein Gerät gekoppelt, in das die Blutprobe geschoben wird. (Screenshot Youtube)

Ob zur schnellen Kommunikation mit den Liebsten, zum kurzen Spielen oder dem Abchecken der aktuellen News - ohne Smartphones kommt man kaum mehr aus.

Auch als medizinisches Hilfsmittel treten sie immer öfter in Erscheinung. Es gibt viele hilfreiche Apps, etwa zur Verbesserung der Fitness, als Hilfe bei Nesselsucht oder auch als Beitrag zur Hirnforschung. Jetzt wurde sogar eine App entwickelt, mit der Parasiten im Blut überwacht werden können. Der große Vorteil daran ist, dass die Applikation im Gegensatz den bisher gängigen Methoden kein Expertentum und einen nur sehr geringen Aufwand benötigt.

Smartphone-App zur Blut-Analyse ist leichter zu bedienen

Wissenschafter haben sich Smartphones zu Nutzen gemacht, um das Blut von Menschen auf Parasiten, wie etwa Würmer, zu untersuchen. Dabei wird das Smartphone an ein Gerät gekoppelt, in das die Blutprobe geschoben wird. Dank einer nur dafür entwickelten App kann diese Blutprobe ständig gefilmt und überwacht werden. Besonders praktisch ist, dass dafür kein Experte gebraucht wird. Die App können auch medizinische Quereinsteiger innerhalb kürzester Zeit erlernen. Dieses Verfahren könnte vor allem in Bezug auf die auch Augenwürmer genannten Loa-Loa-Würmer, die in Afrika sehr häufig sind, zur Verwendung kommen.

Blut-Analyse per Smartphone-App hilft bei der Weiterbehandlung

Weit verbreitete Parasiten-Erkrankungen wie Flussblindheit oder Elephantiasis konnten bislang in Afrika nur schwer behandelt werden. Das international eingesetzte Medikament führte bei Personen mit Loa-Loa-Würmern zu teils fatalen Nebenwirkungen. Daher ist die Behandlung der Krankheiten stark davon abhängig, ob der Betroffene zusätzlich solche Würmer hat. Andere Methoden, um sie nachweisen zu können sind viel zu kompliziert, um sie großflächig einzusetzen. Daher könnte die entwickelte Smartphone-App Ärzten in Krisengebieten wesentlich dabei helfen, die richtige Behandlungsmethode bei Parasiten-Erkrankungen zu wählen.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Elisabeth Mondl
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema