gesund.at - Neuigkeiten

Sex kennt keine Altersgrenze

Sex kennt keine Altersgrenze
Mindestens 2 Mal pro Woche Sex, am liebsten mit Sex-Toys - das wünschen sich viele Menschen über 50. (Robert Kneschke - Fotolia.com)
Dieser Artikel ist Teil des Gesundheitsfensters Sexualität

Ab 40 will man keinen Sex mehr? Laut einer Umfrage des "Sunday Magazine" bei 50+ stimmt dieses Klischee gar nicht. Jeder 3. Mann und jede 5. Frau hätten "es" sogar gerne täglich.

Der Sex-Wunsch wird mit fortgeschrittenem Alter nicht unbedingt weniger. Etwa die Hälfte aller Befragten wünscht sich mindestens 2 Mal die Woche Sex, täglich möchte jeder 3. Mann und jede 5. Frau. Inwiefern Wunsch und Realität hier auseinandergehen, wurde in der Studie nicht erfasst. Klar ist aber: Sex kennt keine Altersgrenze, in und nach den Wechseljahren nimmt die Qualität sogar zu. 70 % aller befragten Frauen über 50 setzen Spielsachen beim Sex ein. Doggy-Style ist die beliebteste Sex-Position - diese Sexposition tut Frauen mit Rückenschmerzen gut.

Auch Über 50-Jährige mögen Sex-Spielzeug

Mehr als 1.200 Männer und Frauen über 50 wurden im Rahmen der Sex-Studie zu ihren Vorlieben und Gewohnheiten befragt. Fast drei Viertel der Frauen, aber immerhin auch die Hälfte der Männer gab an, regelmäßig Sexspielzeug zu verwenden. Vibratoren, Dildos, Penisringe und Co können helfen, die Lust zu steigern - und sind deshalb in allen Altersgruppen beliebt!

Lieblings-Sexstellungen bei 50 Plus

Langeweile kommt auch bei den Sexstellungen nicht auf. Die Missionarsstellung ist "nur" auf Platz 2. In der Generation 50 Plus haben Männer und Frauen statistisch gesehen scheinbar sehr ähnliche Vorstellungen der besten Sex-Stellungen. Sie wählen bewusst Positionen, die auch bei Beschwerden wie Rückenschmerzen noch gut machbar sind und beiden gefallen.

Das ist die Top-3 Liste der beliebtesten Sexstellungen:

  • Platz 1: Doggy-Style
  • Platz 2: Missionarsstellung
  • Platz 3: Reiterstellung

Männer gaben zudem an, auch eine Variation der Missionarsstellung zu lieben: Die Frau liegt auf dem Rücken, legt aber ihre Beine auf den Schultern des Mannes ab.

Quellen

Mehr zum Thema