5 Mottos: Selbstbewusster im Bikini

5 Mottos: Selbstbewusster im Bikini: Eine blonde und eine schwarzhaarige Frau lächeln in Bademode am Strand.
Seien Sie ihr eigenes Schönheitsideal. (WavebreakmediaMicro - Fotolia.com)

Selbsthass, Reue, Scham - nichts beschäftigt Frauen in so negativer Weise wie ihre Figur. Vor allem im Sommer, wenn die Kleidung knapper und der Körper sichtbarer wird, beginnen viele mit ihrem Aussehen zu hadern. 5 Mottos für mehr Wohlbefinden mit jeder Figur!

Die Natur hat der Frauenwelt einen entscheidenden figürlichen Nachteil gegeben: Ihr Körperfettanteil ist von Haus aus höher als jener der Männer. Frauen speichern ganze 10 Milliarden mehr Fettzellen als ihr geschlechtliches Pendant, die sie aber brauchen, und zwar für eine funktionierende Menstruation und Schwangerschaft. Selbstzweifel wegen ein paar (oft eingebildeter) Kilos zu viel müssen aber nicht sein. Wer lernt, sich selbst zu mögen und mit sich im Reinen ist, strahlt das auch nach außen aus. Da werden selbst kleine Röllchen und Dellen nebensächlich, sogar im Bikini.    

Motto 1: Ich weiß, was im Leben zählt!

Überlegen Sie sich: Wie wichtig ist es tatsächlich einen "perfekten Körper" nach Modelmaßen zu haben? Viele Frauen berichten, dass sie sich nach einer Gewichtsabnahme nicht wirklich glücklicher fühlen als zuvor. Machen Sie also ihre Zufriedenheit nicht von Ihrer Figur, sondern von tatsächlich wesentlichen Dingen abhängig. Sind Sie von Menschen umgeben, die Sie schätzen, mit denen Sie lachen und unbeschwert sein können? Arbeiten Sie in einem Job, der Sie erfüllt? Versuchen Sie, Negatives nicht auf Ihren Körper zu projizieren. Denn nur weil Sie etwas dünner sind, fällt das Leben nicht unbedingt leichter und Probleme lösen sich nicht in Luft auf. Außerdem: Auch wenn das Gewicht Schwankungen unterliegt, bleibt Ihre "gottgegebene" Figur immer gleich. Eine breit gebaute Hüfte wird nicht schmäler und ein von Natur aus flacher Po nicht plötzlich rund werden.

Motto 2: Ich liebe mich bedingungslos!

Wer seinen Körper gern hat, wirkt ganz anders auf seine Mitmenschen. Das ewige Grübeln über die Wahrnehmung und die Gedanken der anderen ("Findet er/sie mich dick?") lässt unsicher und unglücklich erscheinen. Bleiben Sie im Herzen ein unschuldiges Kind, versuchen Sie die bedingungslose Liebe zu sich selbst wieder aufleben zu lassen. Denn ganz ehrlich: Welches Kind denkt darüber nach, ob sich der Bauch beim Sandburgenbauen am Strand zu Speckröllchen wölbt? Selbstliebe bedeutet auch, den eigenen Körper zu hegen und zu pflegen, ganz im Sinne von "my body is my temple". Der Körper ist ihr Freund und nicht ihr Feind! Verwöhnen Sie ihn daher mit gesundem Superfood, essen Sie viel frisches Obst und Gemüse, knabbern Sie Nüsse und Samen (z. B. Chia), greifen Sie zu Vollkorn und hochwertigen Ölen, trinken Sie viel Wasser und bewegen Sie sich ausreichend. Es gibt auch eine Reihe von Lebensmitteln, die dabei helfen einen Blähbauch zu vermeiden, z.B. Fenchel.

Motto 3: Ich bin mein eigenes Schönheitsideal!

Die Gesellschaft geht nicht gerade achtsam mit Frauenkörpern um. In der Werbe- und Modeindustrie steht nicht Vielfalt im Vordergrund, sondern Monotonie in Form von makellosen "Kleiderständern", an denen jeder "Fetzen" stylish-vorteilhaft aussieht. Streichholzkörper mit wallendem Haar und Porzellanhaut sind nach wie vor das Non-plus-ultra unserer Zeit. Aber: schauen Sie sich einmal um. Welche Frau erfüllt in Ihrem Umfeld diese angeblichen Schönheitskriterien? Wahrscheinlich sieht keine Ihrer Freundinnen aus, als sei sie gerade einem Unterwäschekatalog entsprungen. Bestimmt finden Sie die meisten trotzdem nicht zu dick oder meinen, sie sollten sich nicht im Bikini zeigen. Viele Frauen fühlen sich übergewichtig, sind es aber nicht. So haben lediglich 16% aller unter 20-Jährigen echt zuviel auf den Rippen, aber wesentlich mehr halten sich - unabhängig davon wie viel sie wiegen - für schlichtweg zu dick. Hören Sie also auf sich mit unrealistischen Vorbildern zu vergleichen. Solange Sie sich gesund fühlen und ihr Gewicht im Normbereich liegt, brauchen Sie sich selbst nicht unnötig zu geißeln.

Leiden Sie aber wirklich an krankhaftem Übergewicht (Body-Mass-Index über 30), müssen Sie natürlich etwas dagegen tun. Selbstbewusst und mit Glauben an sich selbst fällt das aber meist auch leichter!

Motto 4: Ich fühle mich auch nackt wohl!

Viele Frauen fühlen sich unbekleidet auch unbehaglich, oft schämen sie sich sogar vor ihrem Partner im Schlafzimmer. Im Bikini ist man ja auch so gut wie nackt und so kommt auch wieder das Unwohlsein an Pool oder Strand. Gewöhnen Sie sich Step by Step an das Gefühl der Nacktheit - es muss aber nicht gleich Volleyball am FKK-Strand sein. Schlafen Sie z.B. ohne Pyjama oder bereiten Sie auch mal im Evakostüm das Abendessen zu. Ersteres ist laut Studien auch förderlich für ein erfülltes Sexleben. Wenn Sie sich an das Nacktsein gewöhnt haben, ist das Tragen eines Bikinis in der Öffentlichkeit ein Klacks.

Motto 5: Ich habe eine Bikini-Figur, wann immer ich will!

Wie das geht? Ganz einfach, ziehen Sie einen Bikini an!

Quellen

  • "Body Drama: Echte Frauen, echte Körper, echte Probleme, echte Antworten" von N. Redd, VGS Verlag 2009

Mehr zum Thema