7 Tipps gegen Schweißfüße

7 Tipps gegen Schweißfüße: Zwei Wanderschuhe mit Socken, die auf einem Sofa stehen.
Schweißfüße sind zwar lästig, aber mit diesen Tipps durchaus vermeidbar. (contrastwerkstatt - Fotolia.com)

Selbst wenn man luftige Flip-Flops trägt: Verschwitzte und oft schlecht riechende Füße sind eine unbequeme Nebenerscheinung des Sommers. Diese 7 Tipps helfen gegen Schweißfüße.

So sehr man sich auch über das schöne Wetter freut, manche Begleiterscheinungen des Sommers könnten uns durchaus erspart bleiben. Neben ungeliebten Insekten stehen Schweißfüße wohl ganz oben auf der Liste der Dinge, die wir uns in der warmen Jahreszeit gerne ersparen würden. Schließlich ist es selbst mit einer Sandale oder Flip-Flops schwierig, den Fuß trocken zu halten. Diese 7 Tipps helfen gegen Schweißfüße.

Tipp 1 gegen Schweißfüße: Offene Schuhe

Sandalen reichen zwar nicht immer als Lösung gegen Schweißfüße aus, sind aber in jedem Fall ein guter Anfang. Bei offenen Schuhen, auch Flip-Flops eignen sich, bleibt dem Fuß mehr Platz zu atmen. Dadurch verdunstet der Schweiß direkt und kann sich nicht im Schuh sammeln.

Tipp 2 gegen Schweißfüße: Keine Schuhe aus Plastik

Sollten Sie berufsbedingt auf geschlossene Schuhe zurückgreifen müssen oder diese einfach bevorzugen, achten Sie auf das Material. Leder ist ein atmungsaktives Material und kompensiert damit für den fehlenden Freiraum am Fuß. Ein absolutes No-Go im Sommer sind Schuhe aus Plastik, da diese keinen Schweiß aufnehmen können.

Tipp 3 gegen Schweißfüße: Schuheinlage

Schuheinlagen sind äußerst beliebt, wenn es darum geht, einen nicht zu 100% passenden Schuh festsitzend zu machen. Dünne Einlagen können aber auch Schweiß aufsaugen und sind daher eine effiziente Methode gegen das häufige Sommer-Problem.

Tipp 4 gegen Schweißfüße: Fußpuder

Bevor Sie in den Schuh schlüpfen, sollten Sie ihren Fuß mit ein bisschen Fußpuder einstäuben. Die Sohle sollte ebenso eingepudert werden wie die Räume zwischen den Zehen. Denn das Pulver saugt direkt Schweiß auf und sorgt damit für einen trockeneren und wohliger duftenden Fuß.

Tipp 5 gegen Schweißfüße: Fuß-Deo mit Alkohol

Sehr beliebt sind sogenannte Fuß-Deos, die uns auch auf dem tiefsten Punkt unseres Körpers vor Schweiß beschützen sollen. Viele dieser Produkte haben allerdings einen nicht unwesentlichen Anteil an Aluminium, das in zu hohen Mengen Nervensystem, Fortpflanzung und Knochengesundheit beeinträchtigen kann. Die aluminiumfreie Alternative sind Fuß-Deos mit Alkohol, der die Bakterien angreift.

Tipp 6 gegen Schweißfüße: Morgendliches Fußbad mit Salbei

Wenn Sie einen längeren Fußmarsch planen, empfiehlt sich am Morgen ein gründliches Fußbad. Unsere Füße werden bei der Pflege oft übergangen, reinigen Sie also auch die Zwischenräume bei den Zehen. Als Badezusatz empfiehlt sich Salbei, da es eine schweißhemmende Wirkung hat.

Tipp 7 gegen Schweißfüße: Botox als Notlösung

Zunächst sollten Sie es mit den genannten Tipps versuchen, bei anhaltenden Problemen können Sie aber den Hautarzt aufsuchen. Womöglich liegt bei Ihnen eine übermäßige Schweißproduktion, im Fachjargon Hyperhidrose genannt, vor. Eine moderne Therapieform ist jene mit Botox, das die Schweißdrüsen verstopft, um das Problem zu lindern.

  • Autor
  • Redaktionelle bearbeitung Mag. Silvia Feffer-Holik
  • Erstellungsdatum

Quellen

Mehr zum Thema