Schlanke Menschen bewegen sich automatisch mehr

Schlanke Menschen bewegen sich automatisch mehr: Eine Familie mit Hund geht im Wald spazieren
Mit Bewegung im Alltag kann man Übergewicht effektiv gegensteuern. (Monkey Business - Fotolia.com)
Wenn Schlanke mehr essen, gleichen sie das unbewusst durch mehr Bewegung aus, so eine Studie. Das maßen Forscher anhand einer Spezial-Unterwäsche mit Bewegungssensoren.

James Levine und sein Team untersuchten die Folgen von vorwiegend sitzenden Tätigkeiten. Das Ergebnis: Büroarbeit schadet nicht nur dem Rücken durch falsche Sitzhaltung. Bewegungsmangel im Alltagsleben begünstigt auch viele Krankheiten, wie Typ-2-Diabetes, Übergewicht oder Arthritis. Um diesen negativen Konsequenzen entgegenzuwirken, müssen Sie nicht täglich ins Fitnessstudio gehen. Integration von Bewegung in den Alltag kann gesundheitlich sogar wirkungsvoller sein als eine Crash-Diät oder intensiver, unregelmäßiger Sport in der Freizeit. Besonders interessant: Dünne Menschen bewegen sich automatisch mehr, wenn sie zusätzliche Kalorien aufnehmen.

Spezial-Unterwäsche in der Bewegungsforschung

Die Forscher erhoben die Auswirkungen von leichter Bewegung, wie langsamem Spazierengehen, indem sie Versuchsteilnehmer baten, Spezial-Unterwäsche zu tragen. Diese beinhaltete Sensoren, welche die Bewegungen in 13 verschiedene Richtungen erfasste und so ein Bild über Art und Ausmaß von Bewegung geben konnte. Dabei stellten die Wissenschafter fest, dass abhängig von Wohnort und beruflicher Tätigkeit, massive Unterschiede in der täglichen Bewegung zu verzeichnen waren. Menschen, die in der Landwirtschaft tätig waren, saßen durchschnittlich nur 3 Stunden pro Tag; Städter mit Bürotätigkeit hingegen ganze 15 Stunden.

Niedriges Gewicht trotz erhöhter Kalorienzahl?

James Levine und sein Team stellten die Theorie auf, dass dünne Menschen sich automatisch mehr bewegen, wenn sie mehr essen und so unbewusst die erhöhte Kalorienzahl kompensieren. Um diese Behauptung zu überprüfen, gaben sie schlanken und übergewichtigen Personen jeweils 1.000 Kalorien mehr pro Tag zu essen, und zwar über einen Zeitraum von 8 Wochen. Ohne verändertes Bewegungsverhalten hätte diese Kalorienerhöhung bei allen Versuchsteilnehmern zu einer Gewichtszunahme von zirka 8 kg führen müssen. Denn 1 kg Körperfett bildet sich durch den Konsum von 7.000 zusätzlich aufgenommen Kalorien.

Das Experiment kam zu folgendem Ergebnis:

  • Schlanke Menschen: Die Gruppe, die zu Beginn des Versuchs dünn war, blieb es trotz erhöhter Kalorienzahl. Sie erhöhten unbewusst und automatisch ihr Bewegungspensum im Alltag und verbrachten weniger Zeit sitzend, um so die vermehrte Kalorienzahl auszugleichen.
  • Übergewichtige Menschen: Die übergewichtige Gruppe erhöhte ihr Bewegungspensum nicht und speicherte die überschüssigen Kalorien als Fett.

Die Wissenschafter können sich nicht erklären, warum manche Menschen ohne nachzudenken mehr Bewegung machen, wenn sie mehr essen. Zwar hat das Gehirn scheinbar eine Funktion, in der es automatisch die aufgenommenen Kalorien einer Speise bewerten kann, was Essen mit vielen Kalorien attraktiver macht. Doch scheinen manche Menschen unbewusst einen Gegensteuerungs-Mechanismus gegen zu viel Essen zu habe, andere jedoch nicht. Übergewichtige sitzen im Schnitt 2,25 Stunden mehr pro Tag.

Bewusst Bewegung in den Alltag integrieren

Die Ergebnisse der Studie können auch Sie sich zunutze machen. Hier einige Tipps für mehr Bewegung im Alltag:

  • Nach dem Mittagessen im Büro 10 Minuten spazieren gehen oder Stiegen steigen.
  • Den Arbeitsweg teilweise oder ganz zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen. Dazu z.B. eine Station früher aus der Straßenbahn aussteigen.
  • Wer sich in seiner Freizeit nicht dazu aufraffen kann, ins Fitnessstudio zu gehen, kann sich trotzdem gesund bewegen. Ein schneller Spaziergang von etwa einer halben Stunde kann auf Dauer positiv gegen Übergewicht wirken, wenn er regelmäßig, am besten täglich, gemacht wird.
  • Ein Pedometer (Schrittzähler) hat sich als effektives Motivations-Gerät erwiesen. 10.000 Schritte täglich sind ideal, vor allem für jene, die sonst keinen Sport betreiben.

Büroarbeit muss mit den richtigen Tipps und Tricks nicht zwangsweise gesundheitsschädlich werden. Bei Übergewicht kann Bewegung im Alltag dabei helfen, die Verdauung zu fördern, den Blutzuckerspiegel nach dem Essen zu senken und zusätzliche Kalorien zu verbrauchen.

Quellen

  • Get Up! Why Your Chair is Killing You and What You Can Do About It, J. Levine, Palgrave Macmillan, Hampshire, 2014

Mehr zum Thema